messer schmieden

Wie gut ist CPM 20CV Stahl?

CPM 20CV Stahl ist die Antwort von Crucible Industries auf den Edelstahl M390 von Böhler. Er half Carpenter auch bei der Entwicklung des sehr ähnlichen CTS-204P.

Diese Fakten allein sollten dem Messerenthusiasten schon etwas sagen. CPM steht für “Crucible Particle Metallurgy” und ist einer der beliebtesten rostfreien “Superstähle” weltweit. Denn: nur wenige andere Stähle rufen vergleichbare Reaktionen hervor wie dieses Metall. Wie die oben genannten Stähle ist CPM 20CV ein pulvermetallurgischer Werkzeugstahl. Die gleichmäßige Verteilung der Karbide innerhalb des Stahls sorgt für Zähigkeit bei hochlegierten Stählen. Laut Crucible ist CPM 20CV “ein martensitischer Edelstahl mit hohem Vanadiumkarbidanteil der für eine außergewöhnlich gute Verschleißfestigkeit bürgt“. Man findet ihn häufig in industriellen Anwendungen, beispielsweise Messer in Mühlen der Lebensmittelindustrie.

Chemische Zusammensetzung von CPM 20CV Stahl

Die chemische Zusammensetzung von CPM 20CV ist wie folgt:

  • Eisen – 72,5%
  • Kohlenstoff – 1,9%
  • Chrom – 20,0%
  • Molybdän – 1,0%
  • Vanadium – 4,0%
  • Wolfram 0,6%
zum Vergrößern anklicken

Warum eine Klinge aus CPM 20CV eine ausgezeichnete Wahl ist

Wenn ein Messerhersteller ein neues Design plant trägt die Auswahl des Klingenstahls entscheidend zum Erfolg oder Misserfolg des Produkts bei. Klingengröße, Klingendesign, Griffmaterialien, ästhetische Aspekte, Ergonomie der Griffform und Ausgewogenheit: alle diese Entscheidungen haben Einfluss auf das Ergebnis des Konstruktionsprozesses. Keine einzelne Entscheidung ist dabei wahrscheinlich wichtiger als die Auswahl der Stahllegierung.

Vier vergleichsweise objektive Kriterien und ein etwas subjektives Leistungsmaß sind relevant wenn Messerhersteller einen Stahl für ein Produkt auswählen. Verschieden Eigenschaften wirken dabei diametral entgegengesetzt (beispielsweise Härte und Schleifbarkeit), sodass es unmöglich ist alle Eigenschaften einer einzelnen Stahllegierung zu optimieren.

1. Härte

Die Härte gibt an, wie gut ein Stahl Kräften standhält die ihn verformen wollen. Seit dem frühen 20. Jahrhundert stützen sich wissenschaftliche Messungen der Materialhärte auf eine Reihe von Labortests, die nach Hugh Rockwell, dem Miterfinder der Testapparatur, Rockwell-Skalen genannt werden. Von diesen Skalen wird die C-Skala verwendet um die Härtewerte für Messerstähle darzustellen. Die Ergnisse werden in numerischen Werten dargestellt, gefolgt von der Abkürzung „HRC“.

Bei der Prüfung der Legierungshärte treibt eine definierte Kraft ein Gerät mit Diamantspitze in eine Materialprobe. Die Tiefe der resultierenden Delle spiegelt die Fähigkeit des Materials wider der Einwirkung standzuhalten.

Eine Messerklinge, die sich während der Benutzung dauerhaft verbiegt, zeigt, dass der Stahl nicht hart genug für diese Anwendung ist. In einigen Fällen kann ein Konstrukteur diesen Mangel ausgleichen indem er die Klinge ganz oder teilweise dicker gestaltet. Eine weitere Möglichkeit die Eigenhärte zu erhöhen ist, die Art und Weise wie der Stahl hergestellt wird zu ändern. Reicht das nicht aus hilft nur noch eine andere Stahllegierung zu verwenden.

Bei Benchmade-Messern die CPM 20CV verwenden beträgt die Härte 59 bis 61 HRC. Da sich Wärmebehandlungsrezepturen auf die Endhärte eines Klingenstahls auswirken, kann ein anderer Hersteller andere HRC-Werte für denselben Stahl angeben. Die Härte für CPM 20CV ist geringfügig höher als die von Benchmade verwendete 440C-Legierung, die 50 bis 60 HRC misst, eine seit langem beliebte Legierung für die Messerherstellung.

2. Zähigkeit

Die Zähigkeit gibt an wie gut ein Stahl Stößen oder Beanspruchungen standhält, ohne dass es zu Brüchen, Spänen oder Rissen kommt. Ein Versagen der Zähigkeit kann katastrophale Auswirkungen haben wenn ein Messer während des Gebrauchs bricht (das wollen wir uns gar nicht vorstellen …). Für eine Messerklinge ist es einfacher, den Verschleiß durch Abnutzung vorherzusagen als das Totalversagen durch eine Belastungsspitze.

Unzureichende Zähigkeit kann auf verschieden Faktoren zurück zu führen sein. Auf die Legierungsformel selbst, auf die Art und Weise, wie der Stahl wärmebehandelt wurde, auf ungeeignetes Schleifen während der Herstellung oder auf eine Vielzahl von Kombinationen anderer Faktoren zurückzuführen sein.

Zähigkeit ist schwieriger zu quantifizieren als die Härte, da kein einzelner Test ein standardisiertes Maß für das Attribut liefert. In der Regel hängt die Zähigkeitsprüfung davon ab, wie weit sich ein Stahl biegen kann, bevor er bricht, oder wie gut das Material den Aufprall übersteht. In vielen Fällen konkurrieren Zähigkeit und Härte um die Vorherrschaft, da die Steifigkeit, die der Zähigkeit entspricht, auf Kosten der Fähigkeit gehen kann, sich ohne Verformung zu biegen.

CPM 20CV bietet eine Zähigkeit, die im Wesentlichen der von 440C entspricht, einem bewährten Edelstahl, der häufig für die Herstellung von Klingen verwendet wird.

3. Verschleißfestigkeit

Die Verschleißfestigkeit gibt die Fähigkeit eines Stahls an, mit einer Vielzahl von physischen Objekten und chemischen Substanzen in Kontakt zu kommen und diesen zu widerstehen ohne sich abzunutzen oder an Qualität zu verlieren. Kommt es zu Verschleiß können die Verschleißursachen von den Gegenständen herrühren die der Anwender zu schneiden versucht, und/oder von anderen Einflüssen in der Arbeitsumgebung. Verschleißprüfungen simulieren den realen Kontakt zwischen einer Messerklinge und einer Verschleißquelle und dokumentieren deren destruktive Wechselwirkung.

CPM 20CV bietet im Wesentlichen die fünffache Verschleißfestigkeit von 440C.

4. Korrosionsbeständigkeit

Die Korrosionsbeständigkeit gibt an, wie gut ein Stahl der Reaktion mit Sauerstoff (Oxidation) widersteht wenn er Feuchtigkeit bzw. Feuchtigkeit und Salz (Meer) ausgesetzt wird. UM die Korrosionsfestigkeit zu erhöhen ist der gebräuchlichste Weg der Legierung Chrom hinzuzufügen. Obwohl der bekannte Begriff „Edelstahl“ letztlich eine Fehlbezeichnung ist (da zu optimistisch), korreliert der Chromgehalt dennoch mit der Fähigkeit Oxidation zu verringern und eine vorbeugende Pflege zu ermöglichen um so Korrosion insgesamt zu verhindern.

CPM 20CV weist eine um 30% höhere Korrosionsbeständigkeit auf als 440C.

5. Schnitthaltigkeit

Der Begriff der Schnitthaltigkeit versucht zu quantifizieren, wie gut und wie lange eine Klinge durch den Gebrauch scharf bleibt. Die Cutlery and Allied Trade Research Association (CATRA) hat eine Testmaschine zur Bewertung der relativen Schnitthaltigkeit entwickelt. In der Testapparatur wird das zu untersuchende Messer mit der Schneide nach oben montiert und ein mit 5% Kieselsäure imprägnierter Stapel Spezialpapier senkt sich auf die Klinge. Die Klinge bewegt sich vor und zurück, schneidet in das Papier ein und der Siliziumdioxidgehalt führt zu einem leichten Verschleiß an der Schneide.

Der Test misst die Leistung der Klinge im fabrikneuen Zustand sowie die Anzahl und Tiefe der Schnitte die die Klinge ausführen kann. Diese Kombination aus anfänglicher Schneidleistung IPC (“Initial Cutting Performance”), mit der Anzahl der absolut geschnittenen Karten TCC (“Total Card Cut”) bilden die Bewertungsparameter. Mit dem selben Prüfgerät können auch Schärfungsgeräte bewertet werden. Das CATRA-Testinstrument ist Teil der Prüfausrüstung vieler führender Messerhersteller, darunter Benchmade, Buck Knives und Spyderco.

CPM 20CV erreicht einen CATRA-Testwert von 180, verglichen mit dem Wert von 440C von 100.

Interessantes CPM 20CV Messer: Benchmade Mini-Griptilian 556-1

Preis auf Amazon checken: hier.

HÖCHSTE QUALITÄT

Die CPM-20CV-Edelstahlmesser bieten ausgezeichnete Schnitthaltigkeit, Korrosionsbeständigkeit und geringen Wartungsaufwand. Der G10-Griff ist langlebig, unempfindlich gegen Feuchtigkeit und bleibt auch unter extremen Temperaturen stabil.

GUT DURCHDACHT

Das AXIS-Schloss von Benchmade ist außergewöhnlich robust, kann mit einer Hand geöffnet und geschlossen und von Links- und Rechtshändern gleich gut bedienen werden.

KOMFORTABEL

Das leichte Design und die Griffe des Mini Griptilian 556-1 machen es komfortabel zu halten, zu benutzen und überall hin mitzunehmen. Der umkehrbare Taschenclip bietet ultimative Zugänglichkeit.

VIELSEITIG

Das Design und die grundsätzliche Vielseitigkeit der Drop Point Klinge des Mini Griptilian 556-1 machen sie ideal für den täglichen Gebrauch, Outdoor-Aktivitäten und sogar Survivalsituationen.

LEBENSLANGE GARANTIE

Die limitierte lebenslange Garantie und der LifeSharp Service von Benchmade halten das Messer im Bestzustand. Muss das Messer repariert oder geschärft werden, kümmert sich Benchmade darum. Erhältlich für alle Messer, die bei einem autorisierten Händler gekauft wurden.

Preis auf Amazon prüfen: hier.

Fazit

Der Schlüssel zu einem tollen Messer ist mehr als nur oft der Stahl. Es gibt heute eine nahezu unüberschaubar großen Auswahl an Messerstählen. Aus den Kohlenstoffstählen von gestern wurde die rostfreien und “super”-rostfreien Stähle von Heute. Dabei ist der durchschnittliche Messerkäufer gar nicht so sehr an der Art des Stahls interessiert als an der Optik des Messers, dem Nutzen und vor allem am Preis.

Vor diesem Hintergrund suchen wir, die wir mehr wollen als nur ein Messer das den Job erledigt, nach etwas anderem. Wir wollen etwas Besonderes. Etwas, das sich von der Masse abhebt. Ein Messer aus CPM 20CV Stahl tut genau das. Es ist hart genug, um mit allem klar zu kommen was man ihm hin wirft, und es braucht nur ein paar Züge über den Lederriemen, um die Schneide schnell wieder auf eine beängstigende Schärfe zu bringen. CPM 20CV nimmt damit in vielerlei Hinsicht eine Spitzenposition ein, und das zurecht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.