Das beste Schweizer Taschenmesser

Das beste Schweizer Taschenmesser wählen – und mehr!

Schweizer Taschenmesser, auch Schweizer Offiziersmesser (siehe auch Schweizer Armee), Schweizermesser oder in der Schweiz auch einfach Sackmesser genannt (von „Hosensack“, siehe hier), bzw. SAK in englischspachigen Ländern als Abkürzung für Swiss Army Knife, gibt es seit weit über einhundert Jahren. Und es scheint, dass die meisten von uns irgendwann in ihrem Leben mindestens einmal solch ein Messer besessen haben. Da es solche Messer mittlerweile in unzähligen Variationen gibt, stellt sich dem Kaufinteressenten natürlich die Frage, welches das beste Schweizer Taschenmesser ist. Keine leicht zu beantwortende Frage, aber ich hoffe die Antwort wird sich für den Leser im Verlauf des Artikels indidviduell herauskristallisieren. Aber beantworten wir zunächst einmal die Frage:

Was genau ist ein Schweizer Taschenmesser?

Ein Schweizer Taschenmesser, ursprünglich: Schweizer Offiziersmesser, ist ein kleines handliches Multifunktionswerkzeug, das für die Schweizer Armee entwickelt wurde. Es wurde von der Schweizer Armee beauftragt und sollte vor allem zwei Funktionen erfüllen: erstens, durch Messer und Dosenöffner bei der Zubereitung von Mahlzeiten behilflich sein, und zweitens alle nötigen Werkzeuge zur Wartung und Pflege des damaligen Standardgewehrs mitbringen.

Geschichte des Schweizer Taschenmessers – und zweier Konkurrenten

Es gibt nicht wenige die glauben, dass das Schweizer Taschenmesser damals offiziell noch Schweizer Offiziersmesser, erstmals von der Firma Wenger im Rahmen eines Vertrags zur Herstellung von Messern für die Schweizer Armee in den späten 1800er Jahren eingeführt und hergestellt wurde.

Seinerzeit entschied sich die Schweizer Armee ihre Soldaten mit einem neuartigen klappbaren Messer auszustatten, das eine Klinge, einen Dosenöffner, einen Schlitzschraubenzieher und eine Ahle enthielt. Dieses Messer sollte einerseits bei der Essenszubereitung helfen, den Soldaten andererseits befähigen das damalige Standardgewehr, ein Schmidt-Rubin-Infanteriegewehr Modell 1889, zur Wartung zerlegen zu können.

Die ersten 15.000 Messer wurden im Oktober 1891 von der deutschen Messermanufaktur Wester & Co., Solingen, geliefert da zu dieser Zeit Schweizer Unternehmen diese Mengen nicht produzieren konnten.

Es war jedoch Carl Elsener und seine Firma, die spätere Victorinox, der das Schweizer Armeemesser erfand und es als erster herstellte.

Der eigentliche Erfinder – Carl Elsener

Carl Elsener, der vierte Sohn des Hutmachers Balthasar Elsener-Ott, entschied sich für den Beruf des Messerschmieds. Im Alter von 24 Jahren kehrte er nach seinen Gesellenjahren im süddeutschen Landkreis Tuttlingen in seine Heimat zurück und eröffnete 1884 sein eigenes Geschäft in Ibach bei Schwyz in der Schweiz.

Zu jener Zeit gab es im Bezirk Schwyz kaum Industrie, und viele der jungen Bauern waren gezwungen, nach Nordamerika, Australien oder Neuseeland auszuwandern. Um neue Arbeitsplätze zu schaffen, ergriff Carl Elsener 1891 die Initiative zur Gründung der Schweizerischen Messerschmiedezunft mit dem Hauptziel, die Soldatenmesser zu produzieren, die die Schweizer Armee bis dahin aus Solingen in Deutschland bezogen hatte.

1891 – der erste Auftrag des Schweizer Militärs

Victorinox (die es seit 1884 gibt, allerdings unter einem anderen Namen) erhielt 1891 den ersten Auftrag für Militär-Taschenmesser, während Wenger den ersten Auftrag erst 1893, also zwei Jahre später, erhielt. Damals waren Victorinox und Wenger Konkurrenten, darum beschloss die Schweizer Armee im Jahre 1908 das Geschäft zu gleichen Anteilen an Wenger und Victorinox zu vergeben.

Allerdings durfte Victorinox dabei den Begriff Swiss Army für ALLE Produkte verwenden, Wenger hingegen NUR für deren Taschenmesser. Victorinox-Uhren tragen ebenfalls die Bezeichnung Swiss Army, Wenger-Uhren hingegen sind mit Swiss Military gebrandet. Für Schweizer Armeemesser verwendete Victorinox den Begriff „Original Schweizer Taschenmesser“ (bzw. Original Swiss Army Knife), während Wenger ihre Messer als Genuine Swiss Army Knife bewarb.

Obwohl man sich darüber streiten kann, welches Unternehmen das bessere Messer herstellte, waren beides vorzügliche Messer. Es scheint aber so, dass Victorinox die besseren Marketingstrategien und/oder den größeren Kundenstamm hatte. Jedenfalls dominierte Victorinox den Schweizer Taschenmesser-Markt des 21. Jahrhunderts deutlich gegenüber ihrem Konkurrenten, der nicht zuletzt durch die strikten Sicherheitsmaßnahmen auf Flügen nach dem 11. September 2001 zu kämpfen hatte, da ein wesentlicher Grundpfeiler des Geschäfts Flughäfen waren.

Entstehung des Namens – was verbirgt sich hinter dem Namen VICTORINOX?

Das Unternehmen Victorinox startete zunächst unter dem Namen VICTORIA, dem Namen von Carl Elseners verstorbener Mutter den er im Jahre 1909 als Markennamen wählte. Als dann nach der Erfindung des rostdreien Stahls ab 1921 in Ibach Messer aus rostfreiem Stahl hergestellt wurden, formte man aus VICTORIA und INOX (für rostfreien Stahl) den heutige Markennamen VICTORINOX.

Victorinox übernimmt Wenger

Schließlich wurde Wenger im Jahre 2005 von Victorinox übernommen womit diese dann zum exklusiven Messerlieferanten der Schweizer Armee wurde. Victorinox erlaubte Wenger zwar weiterhin Schweizer Armeemesser zu produzieren, ließen diese Produktsparte dann aber nach einer Vorankündigung im Jahre 2013 in der Hauptmarke Victorinox aufgehen.

Interessanterweise wurde der Begriff „Schweizer Armeemesser“ ursprünglich von der amerikanischen Infanterie während des Zweiten Weltkriegs verwendet, da sie Schwierigkeiten hatten, den deutschen Begriff „Schweizer Offiziersmesser“ auszusprechen. Das Schweizer Taschenmesser kann dabei als eines der ersten Multitools überhaupt bezeichnet werden und ist auch heute noch ein beliebtes Allroundwerkzeug. Es gibt heute eine schier unübersichtliche Auswahl an verschiedenen Schweizer Offiziersmessern in unterschiedlichen Größen, mit unterschiedlichen Werkzeugen und Verwendungszwecken, aber im Allgemeinen ist jedes als Alltagswerkzeug (oder „EDC„) zu betrachten.

Funktionsumfang

Heute umfassen Schweizer Taschenmesser eine breite Palette von Werkzeugen, darunter:

  • Messerklinge(n)
  • Säge
  • Schraubenzieher
  • Schere
  • Feile
  • Haken
  • Zange
  • Korkenzieher
  • Pinzette
  • Zahnstocher
  • Flaschenöffner
  • Schlüsselanhänger
  • Lupe

In jüngster Zeit sind zusätzlich auch Hightech-Komponenten wie USB-Laufwerke, LED-Taschenlampen und Digitaluhren hinzugekommen. Optisch ist beziehungsweise war das Schweizer Taschenmesser am besten an seiner Form und den roten Griffschalen mit weißem Logo im Schweizer Stil zu erkennen. Aber wie nicht anders zu erwarten, gibt es heute darüberhinaus auch eine Vielzahl von anderen Ausführungen und Farbgebungen. Zahlreiche Varianten sind auch mit einem Griff aus Aluminiumoxid („Alox“) erhältlich, der aufgrund der Robustheit für Outdoor-Fans in der Regel die beste Wahl ist.

Schweizer Offiziersmesser werden unter Messerfreunden im Allgemeinen als eher preisgünstige Produkte angesehen und können in Bezug auf Qualität und Leistung nicht mit taktischen Messern (Messer die man normalerweise unter dem Begriff „Outdoor- oder Survivalmesser“ versteht) mithalten. Dennoch haben sie in diesem Bereich ihre Daseinsberechtigung denn sie bieten im Vergleich zu anderen Multi-Tools ein (sehr) gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Viele halten sie auch für gute Einsteigermesser für aspirierende Messerfreunde, sie sind definitiv eine leichtere Option zu einem „richtigen“ Multitool und sie eignen sich hervorragend als Geschenk.

Welche Schweizer Taschenmesser-Modelle gibt es?

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten, da Victorinox ihre Messer sowohl nach physischer Größe in klein, mittel und groß, als auch nach spezialisierten Einsatzbereichen mit spezifischer Ausstattung kategorisiert – Outdoor, Hunter, Forester, Skipper, Equestrian, Wine Master usw. – also Modelle speziell für Jäger, Förster, Reiter, Bootsleute oder Weinbauern-/liebhaber. Und um die Verwirrung komplett zu machen gibt es noch die „klassischen“ Serien CLASSIC, TINKER, CLIMBER usw., sowie die Evolution und Evolution-Junior Serien, „klassische“ Schweizer Taschenmesser mit ergonomischem Griff.

Modelle, Serien und Preisbereiche lassen sich dabei nur schwer hart abgrenzen, da hier einmal mehr die alte Weisheit Gültigkeit besitzt: keine Regel ohne Ausnahme. Entsprechend ist die folgende Tabelle nur als eine erste grobe Übersicht zu sehen:

ModellFunktionenGrößePreis
Classic75,7cm
Tinker129,1cm
Climber149,1cm€€
Ranger1211,1cm€€€
Champ339,1cm€€€€
* alle links gehen zu Victorinox

Möchte man aber aber eine wirklich informierte Entscheidung hinsichtlich des kompletten Sortiments treffen, so kommt man kaum um einen Besuch der Victorinox-Website herum.

Aus welchem Stahl sind Schweizer Taschenmesser gefertigt?

Der Stahl bzw. die Stähle aus denen Schweizer Taschenmesser gefertigt werden ist ein offenes Geheimnis. Victorinox hält sich bezüglich der genauen Zusammensetzung ihres „Inox“-Stahls zwar eher bedeckt, aber der Stahl (bzw. die Stähle) sind bekannt. Zumal man ja bereits aus dem Namen herauslesen kann, dass es sich um rostfreien Stahl handelt, was sich ja auch im Einsatz bestätigt. Um als rostfrei zu gelten muss ein Stahl, je nach Definition, einen Anteil von ~11 – 13% (grobe Angabe) Chrom enthalten.

Ein Schweizer Taschenmesser besteht aus folgenden Stählen:

MaterialfürKurzbezeichnungC %Cr %Mo %V %
1.4110KlingeX55CrMo140,48 – 0,613 – 150,5 – 0,8< 0,15
1.4021FederX20Cr130,16 – 0,2512 – 14
1.4031WerkzeugX39Cr130,36 – 0,4212,5 – 14,5
Quelle: pizzini.at

Griffmaterialien von Schweizer Taschenmessern

Schweizer Taschenmesser sind derzeit je nach Modell und Ausführung mit Griffschalen aus den folgenden Materialien erhältlich: Kunststoff (ABS/Cellidor und Polyamid), Kunststoff gummiert („Zwei Komponenten Griffschalen“), Holz und Alox (eloxiertes geriffeltes Aluminium). Der Klassiker sind natürlich die roten Kunststoff-Griffschalen mit weißem Logo.

Griffschalen aus Holz

Hier verwendet Victorinox Nussbaumholz aus europäischen Wäldern. Holz ist ein zu 100% erneuerbaren Material und verfügt auch über eine geringe CO2-Bilanz, vorausgesetzt natürlich es wird verantwortlich geerntet. Nussbaumholz im Besonderen ist ästhetisch ansprechend und zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Langlebigkeit aus.

Griffschalen aus Alox

Victorinox steht für Langlebigkeit, Robustheit und hochwertige Verarbeitung. Und nichts verkörpert diese Eigenschaften besser als die Alox Taschenmesser mit ihren Schalen, die Form und Funktion auf ganz neue Weise interpretieren. Sie

Alox-Griffschalen sind aus geprägtem Aluminium gestanzt und in einem speziellen Verfahren anodisch oxidiert. Dies schützt sie zusätzlich vor Beschädigung und Korrosion.

Griffschalen – Übersicht

Kunststoff klassisch

Victorinox Huntsman
Griffschalen aus ABS/Cellidor

Kunststoff gummiert

Griffschalen aus gummiertem Kunststoff
Griffschalen aus gummiertem Kunststoff

Alox

Victorinox Mini Champ Alox
Griffschalen aus eloxiertem Aluminium

Holz

Victorinox Huntsman Holz
Griffschalen aus Nussbaum

Vor- und Nachteile einzelner Materialien

Früher war es relativ einfach – das Schweizer Taschenmesser gab’s nur mit roten Kunststoffgriffschalen (zumindest in meiner damaligen Wahrnehmung), die Produktdiversifikation fand eigentlich ausschließlich im Funktionsumfang statt. Heute hat man aber die Qual der Wahl: Alox ist sehr robust, aber kalt. Holz ist ein Naturstoff und fühlt sich warm an, dafür nicht so robust. Kunststoff ist vielleicht das Beste aus beiden Welten – zwar nicht ultra-robust, aber dafür auch nicht kalt in der Hand. Die Evolution-Serie und einige der großen Messer sind (teilweise auch) mit den gummierten Zwei-Komponenten Griffschalen erhältlich.

Griffschalen des Schweizer Taschenmessers wechseln

Müssen die Griffschalen eines Schweizer Taschenmessers ersetzt werden, oder möchte man andere installieren um sein Messer zu individualisieren, so ist das recht einfach möglich. Benötigt wird hierzu:

  • Victorinox Taschenmesser
  • Neue/alternative Griffschalen
  • Eine Schale mit heißem (nicht kochendem) Wasser
  • Eine Messerklinge oder einen flachen Schraubendreher
  • Etwas zum abtrocknen

Vorgehensweise: Zahnstocher und Pinzette rausziehen, sofern vorhanden. Messer und neue Griffschalen ins Wasser geben und ein paar Minuten warten. Dann das Messer aus dem Wasserbad nehmen und mit einem Messer, flachen Schraubendreher o.ä. die vorsichtig Griffschalen abhebeln und zur Seite legen. Neue Griffschalen nun ebenfalls aus dem Wasser nehmen auf der Innenseite abtrocknen. Die Griffschalen dürfen jetzt nicht zu kalt werden, darum schnell arbeiten und die abgetrockneten Griffschalen nun wieder auf die Platine drücken. Eine ausführliche bebildete Anleitung gibt’s hier.

Erwähnenswerte Modelle des Schweizer Taschenmessers

Kommen wir jetzt zu einigen ganz konkreten Kandidaten für das beste Schweizer Taschenmesser:

Victorinox Classic SD – der minimalistische Klassiker

Was kann man über das klassische Schweizer Armeemesser noch sagen? Es sollte in keinem Haushalt fehlen und ist das perfekte Geschenk für jeden – ob klein oder groß, jung oder alt, Mann oder Frau: ich kenne keinen dem ein Schweizer Taschenmesser NICHT gefallen würde!

Das Classic SD enthält eine Klinge, eine Schere, eine Feile mit Schraubenzieher, einen Zahnstocher und eine Pinzette. Außerdem ist in einer Vielzahl von Farben und Designs erhältlich, so dass mit Sicherheit für jeden etwas dabei ist. Klar, Rot ist der Klassiker, aber warum nicht mal Schwarz oder Gelb? Selbst Pink gibt es als Option Es ist sehr klein und leicht, nur knapp 6 cm lang und das Gewicht ist so gering, dass es nicht der Rede wert ist. Was den Preis angeht: in der Regel ist es unter 20 EUR zu haben, da kann man wirklich nichts falsch machen.

Victorinox Huntsman

Wenn es ein bisschen mehr sein darf dann ist das Victorinox Huntsman mit 15 Funktionen (Amazon) der wahrscheinlich beste Kompromiss zwischen Preis, Leistung, Größe/Gewicht und Funktlonsumfang. Es enthält eine kleine und große Klinge, einen Dosenöffner, je einen Schraubendreher 3/6 mm, einen Kapselheber, einen Drahtabisolierer, eine Ahle, einen Korkenzieher, eine Schere, eine Holzsäge, einen Mehrzweckhaken, einen Zahnstocher, eine Pinzette, und einen Schlüsselanhänger. Auch erhältlich im Bundle mit praktischem Schleifer.

Victorinox Ranger Grip 79

Das Ranger Grip 79 (Amazon) ist ein Einhand-Multitool mit 12 Werkzeugen aus rostfreiem Stahl, darunter ein Messer das mit dem Daumen bedient werden kann. Weitere bemerkenswerte Werkzeuge sind eine Säge, zwei Schraubendreher – 3/5mm, ein Dosenöffner, eine Stech-Bohr-Nähahle, ein Drahtabisolierer, ein Korkenzieher, eine Pinzette, ein Zahnstocher sowie ein Schlüsselring. Die Qualität glänzt hier sichtlich und Victorinox steht hier wie bei allen ihren Produkten mit einer lebenslangen Garantie hinter diesem Messer.

Schweizer Soldatenmesser 08

Schweizer Soldatenmesser 08

Das Schweizer Soldatenmesser 08 (Amazon) ist das derzeit aktuelle Messer der Schweizer Armee. Es verfügt über 10 Funktionen – eine große Klinge mit Wellenschliff, eine Stech-Reib-Ahle, einen Kapselheber, je einen Schraubendreher 3 und 5 mm – feststellbar, einen Kreuzschlitz-Schraubendreher, einen Drahtabisolierer, eine Holzsäge, einen Dosenöffner sowie einen Schlüsselanhänger.

Schweizer Taschenmesser für Spezialisten

Die ursprüngliche Idee des Schweizer Offiziersmessers war es für den Soldaten ein Werkzeug zu sein um ihn sowohl bei der Zubereitung des Essens zu unterstützen als auch bei der Wartung seines Gewehrs. Aus dieser Idee hat sich die heutige Palette an Multi-Tools mit universalem Ansatz – denn nicht anderes ist ein Schweizer Messer – entwickelt.

Aus diesen Multifunktionswerkzeugen für alle, alles und jeden Anlass haben sich auch Messer entwickelt die eine besondere Nische ausfüllen bzw. ein spezielles Klientel ansprechen. Zu nennen wären hier beispielsweise Messer mit speziellem Funktionsumfang für Förster („Forester„), Winzer („Winemaster„), Reiter („Equestrian„) Käser („Cheesemaster„), Fischer („Fisherman„), Segler („Skipper„), Rettungskräfte („Rescue Tool„), und andere mit entsprechend optimiertem Funktionsumfang.

Schweizer Taschenmesser für Kinder

Jeder der Kinder hat weiß: Kinder schauen mit Neugier und Bewunderung zu Erwachsenen auf. Was Papa und Mama tun oder haben möchte das Kind auch haben oder es ihnen gleich tun. Jede Wette, wenn euer Kind das erste mal sieht mit was für einem tollen Gerät mit so vielen spannenden Funktionen der Papa die Stöcke schnitzt um Würstchen zu grillen, dann möchte es bestimmt auch eins. Und, Hand aufs Herz: ist das erste eigenen Taschenmesser nicht auch ein tolles Geschenk? Ein Zeichen, dass man ihm zutraut damit verantwortlich umzugehen – voraus gesetzt das kind ist natürlich in seiner Entwicklung schon so weit dass man diesen Schritt gehen kann.

My First Victorinox

Victorinox hat dies jedenfalls adressiert und bietet mit der My First Victorinox-Serie (hier, Amazon) eine Kindertaschenmesser-Linie an die sich speziell an die Jüngsten richtet. Das Taschenmesser hat 9 Funktionen und statt einer spitzen eine abgerundete Klinge, was die Verletzungsgefahr deutlich reduziert. Die Taschenmesser gibt es derzeit in blau, pink, rot und als Sonderedition mit verschiedenen Tier-Comic-Motiven, siehe hier (Amazon).

Evolution Junior mit 15 Funktionen
My First Victorinox H

Eine weitere Option die sich vor allem an ältere Kinder richtet ist die Evolution Junior-Serie (hier, Amazon) – „ausgewachsene“ Schweizer Taschenmesser mit ergonomischem Griff aber nach wie vor abgerundeter Klinge und mit einem mit bis zu 15 Funktionen größerem Funktionsumfang.

Und die Kleinsten? Was tun wenn das Kind noch nicht so weit ist um ihm ein richtiges Messer zu geben, es aber partout keine Ruhe gibt und immer Papas Taschenmesser will? Auch daran hat Victorinox gedacht und bietet hierfür das Kinder-Spielzeugtaschenmesser Theo Klein (Amazon):

Theo Klein Spielzeugtaschenmesser

Schweizer Taschenmesser personalisieren

Schweizer Taschenmesser erfreuen sich wie bereits erwähnt auch als Geschenk großer Beliebtheit. Sei es beim Schenker, der damit ein tolles Geschenk hat sich den Kopf zerbrechen zu müssen, oder auch dem Beschenkten, denn wer freut sich nicht über so ein kleines Messer mit Schweizer Emblem?

Noch toller wird so ein Geschenk aber durch eine individuelle Note wie etwa eine Gravur oder einen Aufdruck. Beides ist gegen einen vertretbaren Aufpreis von verschiedenen Anbietern erhältlich. Gravur: hier, Druck: hier (Amazon).

Pflegetipps für Schweizer Taschenmesser

Um die einwandfreie Funktion des Schweizer Taschenmessers mit all seinen Funktionen zu Gewährleisten empfiehlt Victorinox regelmäßiges Säubern und Ölen.

Reinigung allgemein

Das wichtigste vorab: Taschenmesser und Multitools (eigentlich alle hochwertigen Messer) dürfen NICHT in die Geschirrspülmaschine!
Anschliessend sollen alle Werkzeuge in warmem Wasser so lange bewegt werden bis sie wieder leichtgängig sind. Dann das Messer trocknen (lassen). Nach
dem Trocknen gibt man noch einen kleinen Tropfen Öl auf die Drehpunkte/Reibstellen der beweglichen Teile.

Messer mit Elektronik

Bei einem Schweizer Taschenmesser mit integrierter Elektronik muss vor weiteren Reinigungsschritten IMMER zuerst die Batterie und so fern vorhanden das USB-Laufwerk entfernt werden. Schweizer Taschenmesser sind nicht wasserdicht. Dringt dennoch Wasser in die Elektronik ein so ist das aber dennoch kein Problem, da die Kontakte mit einer Schutzschicht überzogen sind (Ausnahme: USB-Laufwerk!). In diesem Fall das Gehäuse gut trocknen (lassen).

Ölen

An ein Messeröl werden verschiedene Anforderungen gestellt: es soll einerseits gute Schmiereigenschaften haben und nicht verharzen, andererseits aber auch den gesetzlichen Bestimmungen der Lebensmittelverordnung genügen, denn man will ja gegebenenfalls auch Essen damit zubereiten. Victorinox empfiehlt das geruchs- und geschmacksneutrale Multi Tool Öl (Amazon).

Schärfen

Gerader Schliff: Victorinox empfiehlt für manuelles beidseitiges Nachschärfen das abziehen mit Abziehstein im Winkel von 15 – 20°, dies ergibt einen Schnittwinkel von 30 – 40°. Beim Einsatz einer Schleifmaschine muss ausreichend mit Wasser gekühlt werden um den Stahl nicht durch zu zu hohen Temperaturen zu schwächen.
Wellenschliff: Victorinox empfiehlt bei Wellenschliff den Einsatz des Victorinox Messerschärfer 7.8714 (Amazon), der sowohl für das Nachschärfen von Normal- und Wellenschliff geeignet ist. Ist dieser nicht zur Hand, dann die Klinge mit einem Abziehstein auf der flachen Seite des Wellenschliffs im Winkel von 15 – 20° nachschärfen.

Dokumentation: Swiss Army Knife (National Geographic, 2017)


Ja, und welches ist nun das beste Schweizer Taschenmesser?

Wie so oft ist es auch bei Schweizer Taschenmessern so, dass nicht ein bestimmtes das beste für jeden ist. Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Anforderungen oder auch Wünsche. Aus meiner Sicht kann es daher nur ein „individuell bestes Schweizer Taschenmesser“ geben. Spezialistentaschenmesser wie das Winemaster oder Cheesemaster habe ich schon erwähnt, ebenso Taschenmesser die sich speziell an Kinder richten.

Aber was ist mit uns „Normaleros“, die Generalisten, die das beste Alltagstaschenmesser finden wollen?

Hier würde ich zwei Sieger küren – einmal den Minimalisten – ein kleines leichtes Messer mit Grundfunktionen und einmal das Universalmesser mit allen Funktionen die realistisch gesehen praktisch sind. Eine Schere kann man beispielsweise immer mal für alles Mögliche brauchen. Man kann die Schnittfunktion zwar durch das Messer ersetzen, aber um saubere Schnitte zu bekommen braucht man dann eigentlich schon wieder ein Lineal. Auch Nägel schneiden ist mit einem Messer nicht so einfach. Auf einen Flaschenöffner könnte man eher verzichten, denn Kronkorken lassen sich auch anderweitig abhebeln. Einen Dosenöffner zu haben finde ich persönlich viel Praktischer. Oft haben Messer aber beides, daher soll dies nur die gedankliche Herangehensweise meinerseits widergeben.

Der Minimalist – das Victorinox Classic SD

Warum das Classic SD und nicht das normale Classic? Beide sind nahezu identisch. Wobei es das Classic nur im klassischen Rot gibt , das Classic SD aber noch in 9 anderen Farben. Farben sind mir persönlich nicht so wichtig und das klassische Rot finde ich nach wie vor schick. Der primäre Grund ist der Schraubendreher („SD“) über den das Classic SD auf Kosten des Nagelreinigers verfügt. Denn ich denke, ein Schraubendreher ist im Zweifelsfall hilfreicher als ein dedizierter Nagelreiniger, denn Nägel lassen sich auch anderweitig reinigen. TIPP: für alle die auf eine Schere verzichten können, stattdessen aber lieber einen Kreuzschlitzschraubendreher und einen Flaschenöffner („Kapselheber“) bevorzugen ist dieses hier (Amazon) vielleicht die bessere Wahl.

Victorinox Classic SD

Preis auf Amazon prüfen – hier.

Der Allrounder – das Victorinox Huntsman

Das Huntsman ist mein absoluter Favorit wenn es um viel Gegenwert auf kleinem Raum bei vertretbarem Gewicht geht. 15 Funktionen, inklusive Schere und Säge und das bei Dimensionen von ca 9 x 2 cm und einem Gewicht von etwas unter 100g.

Victorinox Huntsman

Preis auf Amazon prüfen – hier.

Eine Auswahl an Spezialistenmessern

Das Förstermesser Victorinox Forester – Preis auf Amazon prüfen – hier.

Das Winzermesser Victorinox Winemaster – Preis auf Amazon prüfen – hier.

Das Reitermesser Victorinox Equestrian – Preis auf Amazon prüfen – hier.

Das Käsermesser Victorinox Cheesemaster – Preis auf Amazon prüfen – hier.

Das Fischermesser Victorinox Fisherman – Preis auf Amazon prüfen – hier.

Das Seglermesser Victorinox Skipper – Preis auf Amazon prüfen – hier.

Das Rettermesser Victorinox Recue Tool – Preis auf Amazon prüfen – hier.

uvm.

Titelfoto: Pratik Gupta auf Unsplash
Bilder: Amazon

3 Kommentare zu „Das beste Schweizer Taschenmesser wählen – und mehr!“

  1. Manfred Altmann

    Hallo Andreas,
    zum Thema: „Was ist denn nun das beste Schweizer Taschenmesser“ habe ich aus eigener Erfahrung folgende Alternativvorschläge:
    Der Minimalist: Victorinox Rambler! Genauso klein wie Classic SD, aber zusätzlich Kapselheber und Kreuzschlitz. Wesentlich besser!
    Der Allrounder: Victorinox Ranger! Unwesentlich breiter und schwerer als Huntsman, aber zusätzlich Feile und Metallsäge. Deutlicher Mehrwert!
    VG, Manfred

    1. Manfred Altmann

      Ergänzung:
      Alternativ als bester Allrounder sollte unbedingt das Victorinox Evo Grip S17 erwähnt werden. Kaum kürzer als das Huntsman, dafür ergonomische Griffschalen und feststellbare Klinge. Das Messerdesign stammt noch aus der aufgekauften Wenger-Linie. Mein absoluter Victorinox-Allround-Favorit! Geh‘ ich in den Wald, hab ich das als Taschenmesser dabei!

      1. Hallo Manfred,

        besten Dank für die Empfehlungen, sind bestimmt für den einen oder anderen hilfreich!

        Viele Grüße,
        Andreas

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.