messer schmieden

Referenztabelle der Zusammensetzung von Messerstählen

In der folgenden Referenztabelle sind die beliebtesten Messerstahlsorten und deren Zusammensetzung anhand der verschiedenen Elemente aufgeführt.

Unterhalb der Tabelle sind zusätzlich die wichtigsten Elemente zur Stahlherstellung als Kurzzusammenfassung aufgeführt, jeweils inklusive einer Erläuterung zu deren Auswirkung auf die Eigenschaften und die Gesamtqualität des Stahls.

Kohlenstoffstahl

STAHLKOHLENSTOFFCHROMMOLYBDÄNVANADIUMKOBALTNICKELMANGANSILIZIUMHÄRTE
10840,840,7545-66
10950,90-1,030,30-0,5056-60
1095
CroVan
0,95-1,100,40-0,600,060,15-0,250,250,30-0,500,15-0,2558.-60
521000,98-1,101,30-1,600,35-0,4558-62

Werkzeugstahl

STAHLKOHLENSTOFFCHROMMOLYBDÄNVANADIUMKOBALTNICKELMANGANSILIZIUMHÄRTE
A-20,95-1,054,75-5,500,90-1,400,15-0,500,301,000,3558-60
D-21,40-1,6011,0-13,00,70-1,201,10,300,600,3057-61
CPM-3V0,807,501,302,7558-60
CPM-10V2,455,251,309,750,5058-60
CPM-15V3,405,251,3014,500,5061-63
CPM-M41,404,005,254,000,5560-62
CRUWEAR1,107,31,602,401,2060-65
O-10,85-1,000,40-0,600,30,301,00-1,400,5056-58
M-20,95-1,053,80-4,504,75-6,502,25-2,750,300,15-0,400,2061-63
MAXAMET2,154,806,0010,000,300,2567-70

Edelstahl

STAHLKOHLENSTOFFCHROMMOLYBDÄNVANADIUMKOBALTNICKELMANGANSILIZIUMHÄRTE
12C270,6013,500,400,4057-59
13C260,6813,000,650,4058-60
14C280,6214,000,600,2055-62
14-4CrMo1,0514,004,000,500,3060-62
154CM1,0513,50-14,004,000,400,500,30-0,8058-62
19C270,9513,50,700,4061-62
4200,1512,00-14,001,001,0049-53
420HC0,40-0,5013,000,600,300,400,4056-58
440A0,65-0,7516,00-18,000,751,001,0055-57
440B0,75-0,9516,00-18,000,751,001,0057-59
440C0,95-1,2016.00-18.000,751,001,0057-59
5Cr15MoV0,45-0,5014,50-15,000,600,100,4055-57
8Cr13MoV0,8013,00-14,500,150,100,201,001,0058-59
8Cr15MoV0,7513,00-14,500m150,100,490,501,0058-59
9Cr13CoMoV0,8513,500,200,201,001,001,0058-60
9Cr18MoV0,9517-191,000,100,800,8058-60
ATS-341,0514,04,000,400,3559-61
ATS-551,0014,00,600,400,500,4059-61
AUS-100,95-1,1013,00-14.500,10-0,310,10-0,270,490,501,0058-60
AUS-40,40-0,4513,00-14.500,491,0055-57
AUS-60,55-0,6513,00-14.500,10-0,250,491,001,0055-57
AUS-80,70-0,7513,00-14.500,10-0,300,10-0,260,490,501,0057-59
BG-421,1514,504,001,200,500,3061-62
CPM-1541,0514,004,000,600,8059-61
CPM-20CV1,9020,001,004,000,300,3059-62
CPM-S30V1,4514,002,004,000,5059-61
CPM-S35VN1,3414,002,003,000,500,5059-61
CPM-S60V2,1517,000,405,500,400,4058-60
CPM-S90V2,3014,001,009,000,500,5056-58
CPM-S110V2,9014,002,259,102,500,400,6060-62
CPM-S125V3,3014,000,2011,852,500,200,250,9062-64
CTS-204P1,9020,001,004,000,350,6060-62
CTS-BD10,9015,800,300,100,600,3758-60
CTS-XHP1,6016.000,800,450,350,500,5060-64
ELMAX1,7018,001,003,000,300,8058-62
G20,9015,500,300,600,3556-58
GIN-10,9015,00-17,000,300,600,3556-58
H10,1514,00-16,000,50-1,506,00-8,002,002,00-4,5057-58
K1101,40-1,6511,00-13,000,800,95.0,350,558-60
LV-030,9513.500,6558-60
LV-040,9018,001,150,100,7059
M3901,9020,001,004,000,300,7060-62
N6800,5417,301,100,100,400,4556-58
N6901,0717,000,101,500,4058-60
T5MoV0,5014,000,350,1556-58
T6MoV0,6014,200,650,100,231,0054-56
VG-100,95-1,0514,50-15,500,90-1,200,10-0,301,30-1,500,5059-61
X-15 TN0,4215,601,700,291,30-1,501,0058-60
X50CrMoV150,5515,000,800,201,000,5054-55
ZDP-1893,0020,001,300,1064-66

Kurzzusammenfassung der wichtigsten Elemente

Hier eine nützliche Zusammenfassung der Legierungselemente, die für die Messerherstellung von entscheidender Bedeutung sind, inklusive einer kurzen Beschreibung ihres Einflusses auf die Eigenschaften des Stahls.

Kohlenstoff (C)

Hat einen Einfluss auf: Härte und Integrität der Schneide. Kohlenstoff findet man in jeder Form von Stahl. Im Wesentlichen ist es das Element, das das Grundmetall Eisen in Stahl verwandelt und beim Härten eine große Rolle spielt. Allgemein erhält man bei erhöhtem Kohlenstoffgehalt einen härteren Stahl, verbesserte Zugfestigkeit, erhöhte Stabilität der Schneide sowie allgemeine Verschleißfestigkeit. Messerstähle werden typischerweise als “kohlenstoffreich” bezeichnet, wenn sie mehr als 0,5% Kohlenstoff enthalten, und das ist im Allgemeinen das, wonach man bei einem Messerstahl sucht. Gibt der Hersteller jedoch zu viel Kohlenstoff bei, dann kann dies den Stahl spröde machen und die Korrosionsanfälligkeit erhöhen.

Chrom (Cr)

Hat einen Einfluss auf: die Korrosionsbeständigkeit. Die Zugabe von Chrom zur Stahllegierung macht den Stahl oxidations- und korrosionsbeständiger. Um als “Edelstahl” eingestuft zu werden, sollte die Chrombeigabe mindestens 13% betragen (manche Hersteller geben nur 11% oder 12% an, aber mit 13% ist man auf der sicheren Seite). Chrom ist der Hauptverantwortliche für die Karbidbildung, da es den Stahl weniger spröde macht, aber auch die Integrität der Schneide beeinträchtigt. Chrom verbessert nicht nur die Korrosionsbeständigkeit, sondern auch die Härtbarkeit und Zugfestigkeit. Dennoch wird jeder Stahl früher oder später korrodieren, wenn er nur lange genug den Elementen ausgesetzt wird. Zu beachten ist auch, dass zu viel Chromzugabe die Zähigkeit verringern kann.

Molybdän (Mo)

Hat einen Einfluss auf: Zähigkeit. Molybdän erhöht die Zähigkeit, was die Wahrscheinlichkeit von Absplitterungen reduziert. Es erlaubt dem Stahl auch, seine Festigkeit bei hohen Temperaturen aufrechtzuerhalten. Was sich wiederum positiv auf den Herstellungsprozess der Klinge auswirkt. Wie Chrom ist auch Molybdän ein wesentlicher Treiber bei der Karbidbildung,und wird üblicherweise (aber nur) in kleinen Mengen zugesetzt.

Vanadium (V)

Hat einen Einfluss auf: Zähigkeit und Verschleißfestigkeit. Vanadium ist ähnlich wie Molybdän, ein weiteres Element (das härteste von allen) das die Karbidbildung fördert und den Stählen verschleißfeste Eigenschaften verleiht. Vielleicht noch wichtiger ist, dass Vanadium während der Wärmebehandlung des Stahls ein sehr feines Korn erzeugt, das die Gesamtzähigkeit verbessert. Einige der ultra-hochwertigen Stähle enthalten einen relativ hohen Vanadiumanteil und ermöglichen so eine superscharfe Schneide.

Kobalt (Co)

Hat einen Einfluss auf: die Härte. Die Zugabe sehr kleiner Mengen Kobalt ermöglicht das “Abschrecken” (d.h. das schnelle Abkühlen auf Härte) bei höheren Temperaturen, und neigt dazu, die Wirkung anderer Elemente in komplexeren Stahllegierungen zu verstärken. Es ist kein Hartmetallbildner an sich, fördert aber defintiv die Gesamthärte.

Nickel (Ni)

Hat einen Einfluss auf: die Zähigkeit. Verschiedene Hersteller fügen kleine Mengen Nickel hinzu um die Zähigkeit und Festigkeit insbesondere bei niedrigen Temperaturen zu erhöhen. Dies sorgt dafür das sich der Verzug und die Rissbildung während der Abschreckphase der Wärmebehandlung im Rahmen hält. Viele Messerhersteller behaupten zudem, dass Nickel auch die Korrosion reduziert, das Thema wird allerdings kontrovers diskutiert.

Mangan (Mn)

Hat einen Einfluss auf: Härtbarkeit, Festigkeit und Verschleißfestigkeit. Mangan ist ein weiteres Schlüsselelement das die Warmumformbarkeit unterstützt und das Messer beim Abschrecken stabiler macht. Mangan trägt zu einer erhöhten Härte sowie zu höherer Zugfestigkeit und Verschleißfestigkeit bei. Wie bei allem was die Härte erhöht, macht ein zu viel den Stahl spröde.

Silizium (Si)

Hat einen Einfluss auf: Härtbarkeit und Festigkeit. Silizium erhöht die Gesamtfestigkeit ähnlich der Wirkung von Mangan und macht die Herstellung des Stahls wesentlich zuverlässiger. Der eigentliche Wert von Silizium liegt jedoch in der Desoxidation und Entgasung zur Entfernung von Sauerstoff. In der Stahlproduktion ist Sauerstoff nicht gern gesehen, da er zu Blaslöchern oder Lochfraß führt.

Niob (Nb)

Hat einen Einfluss auf: Zähigkeit, Verschleißfestigkeit, Korrosionsbeständigkeit. Niob ist ein Kornverfeinerungsmittel und leistungsstarker Hartmetallbildner. Es wird zur Unterstützung der Feinkornstrukturbildung verwendet, was zur Verbesserung der Verschleißfestigkeit und zur Vermeidung von Absplitterungen beiträgt. Der wohl bekannteste auf Niob basierende Messerstahl ist CPM-S35VN, das in Kombination mit Kohlenstoff Niobkarbide einbrachte, und dadurch die Verschleißfestigkeit zu verbessern sowie das Absplittern von Material an der Schneide zu verringern. Das Ergebnis ist eine hervorragende stabile Schneide.

Wolfram (W)

Hat einen Einfluss auf: Zähigkeit und Verschleißfestigkeit. Wolfram bildet Hartmetalle und verbessert tendenziell die Verschleißfestigkeit. Um beste Ergebnisse zu erzielen wird es in der Regel in Kombination mit Chrom oder Molybdän zugesetzt.

Schwefel (S)

Hat einen Einfluss auf: die Zerspanbarkeit. Schwefel wird oft als Verunreinigung im Stahl angesehen. In kleinen Mengen verbessert Schwefel jedoch die Zerspanbarkeit und die Spanbildung. Schwefelzusätze werden im Verhältnis zur Mangankonzentration vorgenommen um die Ausformung der Mangan/Schwefelbildung zu kontrollieren.

Phosphor (P)

Hat einen Einfluss auf: Härte und Korrosionsbeständigkeit. Phosphor wird allgemein als Verunreinigung in Stählen angesehen. Phosphor ist in Mengen von bis zu 0,04% in Kohlenstoffstählen zu finden. In gehärteten Stählen kann er zu Sprödigkeit führen. In höherfesten, niedrig legierten Stählen kann Phosphor bis zu 0,10% zugesetzt werden um Festigkeit, Härte und Korrosionsbeständigkeit zu verbessern.

Stickstoff (N)

Hat einen Einfluss auf: die Korrosionsbeständigkeit. Stickstoff kann anstelle von Kohlenstoff in der Stahlmatrix verwendet werden. Es erhöht die Beständigkeit gegen lokale Korrosion, insbesondere in Kombination mit Molybdän. Das Stickstoffatom funktioniert ähnlich wie das Kohlenstoffatom, bietet aber ungewöhnliche Vorteile in Bezug auf die Korrosionsbeständigkeit.

Kupfer (Cu)

Hat einen Einfluss auf: die Korrosionsbeständigkeit und Härte. Kupfer erhöht die Korrosionsbeständigkeit und kann die Härteeigenschaften bei der Ausfällung fördern. Bei Stählen die für eine verbesserte Zerspanbarkeit und eine verbesserte Umformbarkeit ausgelegt sind kann es zur niedrigeren Kaltverfestigung zugegeben werden.

Weitere Elemente, die allerdings deutlich seltener zugesetzt werden, sind, unter anderem: Aluminium (Al), Boron (B), Blei (Pb).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.