Haltbare Lebensmittel ohne Kühlung - Konserven

15+ am längsten haltbare Lebensmittel ohne Kühlung

Nicht nur für Prepper ist nichts wichtiger als einen Vorrat an Lebensmitteln anzulegen (10 Tipps dazu hier) und darauf zu warten, ob und wann der Ernstfall eintritt. Auch für den Otto-Normalverbraucher ist es keine schlechte Idee immer einen Vorrat im Haus zu haben. Wichtig ist dabei das Wissen um haltbare Lebensmittel ohne Kühlung, denn hier geht es erstens um bares Geld, und zweitens, im Notfall nichts zu essen zu haben. Auch nicht ganz unwichtig sind Faktoren wie Lagerung und Zubereitung – also kann ein bestimmtes Lebensmittel gegebenenfalls auch ohne Zubereitung in irgendeiner Form verzehrt werden.
Auch Süßspeisen wie zum Beispiel Puddings, Cremes, Rote Grütze und Fruchtspeisen können mit Mais-Stärke angerührt werden.

Hier also nun eine Liste von 15+ am längsten haltbare Lebensmittel ohne Kühlung:

Honig

Ein Beweis dafür wie lange Honig haltbar ist findet sich in ägyptischen Gräbern. Hier war Honig eine Grabbeigabe und er ist immer noch essbar. Der Grund warum Honig nicht verdirbt liegt darin, dass er mit Zucker übersättigt ist – Zucker zieht Wasser und darum wird alles was mit ihm in Berührung kommt dehydriert, einschließlich Bakterien die andere Lebensmittel verderben lassen. Honig neigt dazu nach einiger Zeit zu kristallisieren, aber sobald man ihn Wärme aussetzt wird er wieder flüssig. Dabei ist allerdings darauf zu achten, dass die Temperatur 41° C nicht übersteigt, denn Honig enthält wärmeempfindliche Enzyme. Wird Honig also zu hoch erhitzt werden diese abgetötet bzw. unwirksam. Es ist in etwa das gleiche mit Fieber: steigt das Fieber zu hoch stirbt der Mensch.

Ein Qualitätssiegel das dafür bürgt, dass Honig nicht erhitzt wurde ist Deutscher Honig. Egal was sonst drauf steht, Bio usw. ist keine KEINE GARANTIE. Solch ein Honig kann gut sein, muss aber nicht. Im schlimmsten Fall ist es einfach überteuerte Fructose. Deshalb darauf achten, dass Deutscher Honig drauf steht, oder direkt vom Imker des Vertrauens kaufen.

Reis (ungekocht)

Reis ist das Grundnahrungsmittel #1 der meisten asiatischen Länder und kann jahrelang aufbewahrt werden, dass heißt, solange er sich in luftdichten Behältern fernab jeglicher Feuchtigkeit befindet. Nach ein, zwei Jahren kann Reis allerdings etwas fad schmecken, ist aber zumindest noch geniessbar.

Maisstärke

Maisstärke trocken gelagert ist ebenfalls sehr lange haltbar. Sie eignet sich hervorragend zum Backen von Kuchen, Torten, Biskuit und anderem Feingebäck. Die aus Mais gewonnen Stärke ist in der Regel gluten- und laktosefrei. Somit kann sie von Allergikern als kostengünstige Variante zum Backen genutzt werden.

Beim Kochen dient Mais-Stärke als Bindemittel für Suppen und Saucen, aber auch Süßspeisen wie Puddings, Cremes usw. Zugabe von Mais-Stärke dickt diese an, man erhält somit die richtige Konsistenz.

Trockenfleisch

Bevor die Kühlung als Mittel zur Haltbarmachung entdeckt wurde, war die Trocknung und Reifung von Fleisch der einzige Weg, um sicherzustellen, dass es lange genießbar sein wird. Trockenfleisch (Beef Jerky) ist ein Paradebeispiel für die richtige Haltbarmachung von Fleisch: es hat einen hohen Salzgehalt, so dass fast alle Feuchtigkeit entzogen ist was so das Wachstum von Bakterien verhindert. Fast alle Arten von Fleisch, nicht nur Rindfleisch, können zu Dörrfleisch verarbeitet werden: Huhn, Pute, Schweinefleisch, Lamm und viele mehr können ebenfalls getrocknet und für den späteren Verzehr gepökelt werden.

Nudeln

Solange man Nudeln trocken und in luftdichten Behältern fernab von Ungeziefer aufbewahrt, können sie ebenso sehr lange haltbar sein, genauso wie Körner. Getrocknete Nudeln sind vollständig dehydriert und solange man sie vor Feuchtigkeit schützt, ist die Wahrscheinlichkeit der Schimmelbildung außerordentlich gering.

Salz

Obwohl Salz auch bei sachgemäßer Lagerung dazu neigt, Feuchtigkeit aus der Luft aufzunehmen, ist es für unbestimmte Zeit haltbar. In Krisenzeiten ist Salz ein wertvolles Gut, da man es auch zum Tauschhandel nutzen kann. Ein ausreichender Vorrat an Salz bedeutet auch, dass man ein natürliches Konservierungsmittel zur Verfügung hat. Man kann es fast überall bekommen und es ist ziemlich billig. Allerdings ist Salz nicht gleich Salz – ordinäres Kochsalz ist nicht mehr als Natriumchlorid, meist künstlich mit Fluor oder Jod angereichert. Während Jod durchaus Sinn macht, vor allem in Gebieten mit Jod-Unterversorgung, wird Fluor durchaus kritisch betrachtet.

Persönlich greife ich wo immer es geht zu Meersalz oder Himalaya Salz, da es neben Natriumchlorid noch weitere wichtige Mineralstoffe, allen voran Kalium und Magnesium, enthält.

Zucker

Zucker ist technisch gesehen kein Nahrungsmittel sondern muss eigentlich als Genussmittel angesehen werden. Vor allem in Notsituationen sollte man Zucker sparsam verwenden, da er dem Körper Wasser und Mineralien entzieht und im Gegensatz zu Honig keine Mineralien und Vitamine und Enzyme enthält. Allerdings kann die „süße Sensation“ in bestimmten Situationen ebenfalls die Moral heben sowie als Tauschmittel dienen. Ernährungsphysiologisch sollte man zum Süßen wenn möglich besser Honig oder Ahornsirup verwenden.

Ahornsirup

Ahornsirup ist ebenfalls ein haltbare Lebensmittel ohne Kühlung. Er wird aus dem geernteten Saft von mindestens 40 Jahre alten Ahornbäumen gewonnen. Meist zum Süßen verwendet, hat er einen ganz charakteristischen Geschmack. Ahornsirup enthält deutlich mehr Mineralstoffe als Honig und kann daher trotz seines relativ hohen Zuckergehaltes als gesund angesehen werden. Man unterteilt ihn in verschiedene Grade, von A bis D wobei A am hellsten und D am dunkelsten ist, da er am meisten Verunreinigungen enthält. Gesünder sind allerdings die dunkleren, da sie mehr Nährstoffe („Verunreinigungen“) enthalten. Wer mehr über Ahornsirup wissen will, schaut hier.

Instantkaffee

Auch wenn Kaffee kein Grundnahrungsmittel ist, kann eine Tasse Kaffee in schwierigen Situationen einen Moralschub geben, was nach Meinung der meisten Überlebensexperten fast so wichtig ist wie Nahrung und Wasser. Instantkaffee der gefriergetrocknet und in vakuumverpackten Behältern gelagert wird, kann auf unbestimmte Zeit gelagert werden, solange er vor Feuchtigkeit geschützt wird.

Schnaps

Für hochprozentigen Alkohol gilt das gleiche wie für Kaffee. Er kann in schwierigen Momenten die Moral heben. Außerdem kann man hochprozentigen Schnaps auch zur Betäubung, Desinfektion, Brennstoff und als Tauschmittel verwenden.

Essig

Industriell hergestellter Essig hat eine Haltbarkeit von bis zu 10 Jahren, selbst hergestellter Essig ist nur ca. 2 Jahre haltbar. Das liegt daran, dass man zuhause nicht die gleichen hygienischen Bedingungen realisieren kann wie die großen Hersteller sie haben. Hat Essig ein Mindesthaltbarkeitsdatum, dann sollte man es auch beachten. Mehr zu Essig hier.

Knäckebrot/Dosenbrot

Dosenbrot ist in der Regel 2 Jahre haltbar, manche Sorten auch bis zu 5 Jahre. Knäckebrot kann trocken gelagert ebenfalls über Jahre aufbewahrt werden. Geöffnet verliert es irgendwann aber seine Knusprigkeit.

Hülsenfrüchte

Getrocknete Hülsenfrüchte sind, trocken gelagert, fast unbegrenzt haltbar. Ein wesentlicher Nachteil von Hülsenfrüchten ist, dass sie auf KEINEN FALL roh verzehrt werden dürfen und deren sichere Zubereitung sehr aufwändig ist. Mehr dazu siehe hier.

Haferflocken

Haferflocken sind ebenfalls sehr lang haltbare Lebensmittel ohne Kühlung richtig gelagert ebenfalls sehr lange haltbar. Bei der Beurteilung ob sie noch verzehrfähig sind sollte man seinen Sinnen trauen: sehen sie noch gut aus? Riechen sie muffig? Sind sie frei von Ungeziefer?

Magermilchpulver/Eipulver

Bei Magermilch- bzw. Eipulver kann man sich wie bei vielen anderen Nahrungsmitteln auch am Mindesthaltbarkeitsdatum orientieren und vor Verzehr den Geruchs- und dann den Geschmackstest machen. Mehr dazu hier.

Trockenobst

Trockenobst richtig gedörrt kann ebenfalls lange haltbar sein. Dörrobst und -gemüse hat zudem den Vorteil, dass man es bei Bedarf rehydrieren kann. Dazu legt man es ca. 2 Stunden in Wasser. Natürlich kann man es auch gedörrt verzehren.

Natron

Natron ist zwar kein Nahrungsmittel, allerdings unabdinglich um Hülsenfrüchte zuzubereiten. Durch Zugabe von Natron werden Stoffe neutralisiert die schlecht für die Bekömmlichkeit sind. Natron hat aber auch noch viele andere praktische Eigenschaften, darum sollte man davon einen kleinen Vorrat haben. Mehr zu Natron hier.

Konserven

Und zu guter Letzt: die gute alte Konservendose. In der Antarktis fand man zurückgelassene Konservendosen der Südpolexpeditionen, die dank der Kälte 100 Jahre später noch genießbar waren. Allerdings kam es bei einer früheren Nordpolexpedition (Franklin Expedition) zu einer Katastrophe mutmaßlich auf Grund des noch verbesserungswürdigen Konservierungsprozesses (Bleivergiftung), was heute allerdings weitestgehend als weitestgehend widerlegt angesehen wird.

Neben Konservendosen aus Blech sind noch Konserven aus Glas relevant, die man auch selbst herstellen und damit die eigenen Produkte haltbar machen kann, das Ganze nennt sich Einkochen/Einmachen/Einwecken.

Der Prozess ist zwar nicht schwierig, aber auch nicht trivial. Mehr dazu hier.

Das Gute an Konserven: man kann, sofern der Inhalt noch genießbar ist, diesen Essen ohne ihn erwärmen zu müssen.

Fazit: haltbare Lebensmittel ohne Kühlung

Es gibt eine ganze Menge Lebensmittel die lange bis sehr lange haltbar sind. Schon aus ernährungsphysiologischer Sicht sollte man seine Vorräte möglichst vielseitig anlegen, da einseitige Ernährung vor allem in Notsituationen schnell zu Mangelerkrankungen führen kann. Auch sollte man darauf achten, dass Nahrungsmittel entweder ohne Zubereitung direkt gegessen werden können oder sich der Zubereitungsaufwand (Wasser und Energie) in Grenzen hält.

Hier sind Hülsenfrüchte als besonders aufwändig anzusehen, da diese gewässert und sehr lange gekocht werden müssen. Zusätzlich sollte, wer entsprechende Möglichkeiten hat („Kartoffelkeller“), auch frische Lebensmittel wie Kartoffeln, Äpfel, Rüben, aber auch Fleisch einlagern, denn auch diese sind, wenn auch nicht so lang, dennoch erstaunlich lang haltbare Lebensmittel ohne Kühlung.

Abschließend noch eine Liste der wichtigsten Nahrungsmittel mit langer Haltbarkeit die in größeren Mengen bequem über Amazon bezogen werden können:

Einkaufsliste

  • Deutscher Honig – hier (Amazon)
  • Ahornsirup – hier (Amazon)
  • Reis, Reiskocher – hier (Amazon)
  • Maisstärke – hier (Amazon)
  • Nudeln – hier (Amazon)
  • Haferflocken – hier (Amazon)
  • Dosenbrot – hier (Amazon)
  • Trockenfleisch – hier (Amazon)
  • Salz – hier (Amazon)
  • Natron – hier (Amazon)
  • Instantkaffee – hier (Amazon)
  • Trockenobst – hier (Amazon)
  • Magermilchpulver – hier (Amazon)
  • Vollmilchpulver – hier (Amazon)
  • Sahnepulver – hier (Amazon)
  • Eipulver – hier (Amazon)

Siehe auch:

Zuhause einen Notvorrat anlegen

10 Top-Tipps für den Notfall – hier.

Fit sein ist (über-) lebenswichtig!

Arsch hoch kriegen und fit werden – hier

Zivilisationskollaps

10 verstörende Bedrohungen, auf die du wahrscheinlich nicht vorbereitet bist – hier.

Wenn die Müllabfuhr nicht mehr kommt

Hygiene-Survival in der Stadt – hier

Müll – Gefahr und Herausforderung

Müllmanagement in der Krise – hier

Kämpfen oder nicht?

Die 7 Regeln der Selbstverteidigung – hier

Und wenn alle Stricke reissen …

Tipps zum Packen des Notfall-Rucksacks – hier.

Praktische Tipps für Notsituationen

30 Überlebenstricks die dir und anderen das Leben retten können – hier.

Viele gegen einen

Sich gegen mehrere Angreifer wehren – hier.

Titelbild: edwin josé vega ramos from Pexels

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.