Hygiene-Survival in der Stadt-Tunesian-Squat-Toilet-featured

Hygiene-Survival in der Stadt – Artikel die man unbedingt bevorraten sollte

Bei den Survival-Vorbereitungen zu einer langanhaltenden Ausnahmesituation im urbanen Umfeld werden häufig bestimmte Gefahren übersehen – oder zumindest unterschätzt. Die Gefahren die ich meine sind: Mangel an angemessenen sanitären Einrichtungen und Abfallentsorgung jeglicher Art – Hausmüll als auch Fäkalien. Klar, es ist nicht angenehm über diese alles andere als ansprechenden, ja gerade zu ekligen, Themen nachzudenken. Aber dieser Themenkomplex, Hygiene-Survival in der Stadt, nicht richtig adressiert, hat das Potenzial – und merkt euch meine Worte – mehr Menschen das Leben zu kosten als die aktuelle CORONA-Pandemie selbst.

Zusammenhang von Hygiene, Krankheit und Tod

Wenn man eine Ahnung davon bekommen will wie die Umstände in einer langfristigen Überlebenssituation sehr wahrscheinlich aussehen werden, braucht man nicht lange suchen. Nach Angaben der Vereinten Nationen (WHO) haben derzeit rund 35% der Weltbevölkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Und 2,5 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sanitären Einrichtungen. Wenn wir uns dann anschauen, um welche Länder und Gebiete es sich handelt und wie die Umstände dort vor Ort sind dann wird die Realität einer Welt nach dem zivilisatorischen Zusammenbruch sichtbar.

  • Darum kann ich auch nicht wirklich in den CORONA-Angst-Kanon mit einstimmen. Aus meiner Sicht werden die Folgen, die durch den möglichen (oder eher: wahrscheinlichen) Zusammenbruch der Versorgungs- und Entsorgungsketten, durch Krankheit, Quarantänen und präventive Maßnahmen, VIEL SCHLIMMER werden als die Pandemie selbst. Wahrscheinlich die größte Herausforderung für unser langfristiges Überleben!
  • Unsicheres Trinkwasser, knappe Wasserressourcen für Hygiene und fehlender Zugang zu sanitären Einrichtungen sind in Entwicklungsländern für rden Großteil aller Todesfälle durch Durchfallerkrankungen verantwortlich.
  • Über eine Milliarde Menschen sind heute von bodenübertragbaren Helminthen-Infektion betroffen, weil es keine angemessenen sanitären Einrichtungen gibt.
  • Das Trachom, von dem derzeit über 41 Millionen Menschen betroffen sind, ist die weltweit führende Ursache für vermeidbare Erblindung. Trachom ist leicht zu verhindern ist ein Resultat aus mangelnder Hygiene.

Das ist natürlich bei Weitem noch lange nicht alles. Nur ein kleiner Ausschnitt an fiese Dingen die es da draußen gibt, bei uns auch mal gab und hoffentlich nicht, aber möglicher weise eventuell in der einen oder andern Form bald wieder geben wird. du meinst, sowas ist in Deutschland nicht möglich? Nein? Dann sei an dieser Stelle nur mal an die Fleckfieber-Epedemie der 1940er Jahre erinnert …

Bereitet ihr euch auf Hygieneprobleme vor?

Wie gesagt, während einer langanhaltenden zivilisatorischen Katastrophe stehen die Chancen gut, dass die Wasserversorgung als auch das Abwassersystem nicht mehr so gut oder sogar gar nicht mehr funktionieren werden. Auch die Müllabfuhr wird nicht nicht mehr oder nicht mehr so funktionieren wie man es gewohnt ist. Und dann geraten die Dinge schnell außer Kontrolle … (Trink-) Wasser, sanitäre Einrichtungen und persönliche Hygiene MÜSSEN daher GANZ OBEN auf der Liste der Prioritäten stehen.

Ist es erst mal so weit dann werden Menschen buchstäblich auf die Straße – oder noch schlimmer – ins Treppenhaus schei …! Sollte das bei euch vorkommen: WEHRET DEN ANFÄNGEN! und unterbindet es, wenn irgendwie möglich. Wenn nicht, SUCHT DAS WEITE solange ihr noch gesund seid (Stichwort: „Bugout Bag„).

Die andere Sache: Leute werden versuchen ihren Müll durch verbrennen loszuwerden. Wer bereits wegen ein paar CO2-Molekülen zu viel Angst vorm Weltuntergang hat, der wird sich erst recht „freuen“ wenn in seiner Nachbarschaft, in bester Entwicklungsland-Tradition, Plastik-Verpackungsmüll en Masse verbrannt werden wird …

Hygieneartikel die man bevorraten sollte

Toilette

  • Kompost-Toilette*, hier (Amazon)
  • Klappbarer Toilettenstuhl*, hier (Amazon)
  • Eimer*
  • Toilettenpapier, idealerweise schnell auflösend
  • Feuchte Tücher
  • Katzenstreu, Sägespäne
  • * passende Müllbeutel

Profi-Tipp: Eimer, Tüte mit etwas Katzenstreu rein … nach dem Geschäft etwas Katzenstreu drauf …

Abfallbeseitigung

  • Müllbeutel
  • Putzhandschuhe
  • Einweghandschuhe, s.u.
  • Handschaufel
  • Kompostieranlage hier, (Amazon)

Persönliche Hygiene & Desinfektion

  • Seife und Waschlotion
  • Handdesinfektionsmittel
  • Einweghandschuhe, hier (Amazon), ohne Latex
  • Antibakterielle Cremes und Salben
  • Zahnpasta – ich kann die hier (Amazon) empfehlen
  • Zahnseide, hier (Amazon)
  • Ggf. weitere Zahnpflegeprodukte
  • Pflaster und Wickel
  • Isopropylalkohol, hier (Amazon)
  • Wasserstoffperoxid, hier (Amazon), Anwendung: hier.
  • FFP2 Atemschutzmasken (hier, Amazon), wenn nicht erhältlich, Halstuch vor Mund und Nase, im Zweifelsfall besser als gar nichts …
  • Reinigungsmittel & Bleichmittel
  • Taschentücher

Wasser

  • Wasserreinigungschemikalien (Bleichmittel, Jod-Tabletten, usw.)
  • Einen großen Topf zum Abkochen von Wasser (ggf. über offenem Feuer)
  • Ein guter Wasserfilter
  • Alles zu Wasseraufbereitung: hier.

Siehe auch:

Zuhause einen Notvorrat anlegen

10 Top-Tipps für den Notfall – hier.

Welche Lebensmittel sind am längsten haltbar?

15+ am längsten haltbare Lebensmittel ohne Kühlung – hier.

Fit sein ist (über-) lebenswichtig!

Arsch hoch kriegen und fit werden – hier.

Zivilisationskollaps

10 verstörende Bedrohungen, auf die du wahrscheinlich nicht vorbereitet bist – hier.

Müll – Gefahr und Herausforderung

Müllmanagement in der Krise – hier.

Kämpfen oder nicht?

Die 7 Regeln der Selbstverteidigung – hier.

Und wenn alle Stricke reissen …

Tipps zum Packen des Notfall-Rucksacks – hier.

Praktische Tipps für Notsituationen

30 Überlebenstricks die dir und anderen das Leben retten können – hier.

Viele gegen einen

Sich gegen mehrere Angreifer wehren – hier.

Titelbild: Jori Samonen von Pixabay

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.