30-ueberlebenstricks-rettungshubschrauber

30 Überlebenstricks die dir und anderen das Leben retten können

Es gibt zwei Arten von Menschen: diejenigen, die in der Natur überleben könnten, und diejenigen, die es nicht können. Letztere sollten daher eine Blick auf die nun folgende Liste werfen und einen Realitätsabgleich machen. Aber auch wer denkt er wüsste schon alles kann ruhig schon auch einen Blick drauf werfen. Neue Überlebenstricks kann man immer lernen und im Schlimmsten Fall wird ja nur bestätigt was man ohnehin schon weiß.

Selbst wenn man in einer Stadt lebt und nur selten außerhalb unterwegs ist können diese Überlebenstricks dir und Menschen in deiner Umgebung eventuell mal das Leben retten.

Und los geht’s!

Inhaltsverzeichnis

#1 Gib einem Diabetiker Zucker wenn er über Schwindel klagt

Diabetiker haben ein Problem den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Ohne jetzt darauf eingehen zu wollen woher Diabetes kommt, wenn ein Diabetiker über Schwindel oder Übelkeit (oder beides) klagt, dann liegt das mit aller größter Wahrscheinlichkeit an einem zu niedrigen Blutzuckerspiegel. Etwas Zucker oder etwas Süßes das Zucker enthält löst das Problem in kürzester Zeit. Bedenken wegen der Gesundheit muss man nicht haben den die kurzfristigen Folgen einer Unterzuckerung (Unterzuckerungskoma und ggf. Tod) sind wesentlich schlimmer als ein leicht erhöhter Blutzuckerspiegel.

#2 Elektrolyt-Lösung selber machen bei Brechdurchfall (auch gut gegen Kater!)

Ist jemand bereits stark dehydriert wird Zucker ihn nur weiter dehydrieren. Am Besten du gibst dieser Person dann „ORS“ – Oral Rehydration Salts (zu deutsch etwa: Elektrolytsalze zur mündlichen Einnahme, beispielsweise Elotrans, siehe hier, Amazon) oder Elektrolyt-Sportgetränke. Hast du beides nicht Hand, dann kannst du auch eine WHO-Mischung machen:

4 Teelöffel Zucker und einen 3/4 Teelöffel Salz auf einen Liter Wasser dazu 1 Tasse Orangensaft oder 2 Bananen essen

Quelle: Trinklösung bei Durchfall selbst herstellen

Der Fruchtsaft bzw. die Bananen werden verzehrt wegen ihrem Kaliumgehalt. Ist beides nicht vorhanden geht auch irgendwas mit Tomate Tomatenmark, Tomatensaft, passierte Tomaten. Weitere kaliumreiche Nahrungmittel – siehe hier. Hilft auch gegen einen Kater!

#3 Einen Schlaganfall diagnostizieren

Mit dem FAST-Schnelltest: FAST steht für Face, Arm, Speech, Time, also Gesicht, Arm, Sprache, Zeit. Mit drei einfachen Übungen lässt sich so eine schnelle Diagnose stellen – kann die Person auf Aufforderung hin nicht lächeln, die Arm heben und einen einfachen Satz nachsprechen, dann gilt es keine ZEIT zu verlieren! Siehe auch hier. Streng genommen eigentlich nicht wirklich etwas das in die Kategorie „Überlebenstricks“ gehört, schließlich ist das Leben bei einem Schlaganfall nicht akut gefährdet, allerdings ist schnelles und richtiges Handeln der Schlüssel für die zukünftige Lebensqualität.

#4 Aspirin bei Herzanfall

Falls jemand einen Herzinfarkt erleidet, ist Aspirin das Medikament Nummer eins zur Soforthilfe. Aspirin verdünnt das Blut und sorgt so dafür dass es besser fließen kann. Achtung: außer der/die Betroffene stirbt gerade akut, bitte immer zuerst den Notruf anrufen, den Fall melden und fragen, ob der/die Betroffene das Aspirin nehmen kann*. Wenn die Vermittlung das OK gibt, de/die Betroffene das Aspirin kauen lassen damit es schnellstmöglich aufgenommen wird (ca. 5 min).

*dient auch der eigenen Absicherung!

#5 Richtig Herzmassage (CPR) geben

Wer eine Wiederbelebung also Herz-Lungen Massage durchführen muss, muss 30 mal mit einem Takt von 100-120 Brustpressungen pro Minute den Brustkorb Kraftvoll niederdrücken. Der Rhythmus entspricht passenderweise dem Lied „Staying Alive“ von den Bee Gees … Um die Luftzufuhr muss man sich dabei weniger sorgen, machen, d.h. die Atemwege dürfen nicht blockiert sein. Abgesehen davon sorgt das kraftvolle rhythmische Zusammendrücken des Brustkorbs für einen Ausreichenden Luftaustausch in der Lunge. Siehe auch hier.

#6 Wenn sich jemand verschluckt hat, lass ihn husten!

Wenn jemand sich verschluckt hat aber hustet/spricht, NICHT INTERVENIEREN. Die Tatsache, dass jemand hustet ist ein Zeichen dafür, dass Luft ein- und austreten kann und dass die Atemwege nur teilweise blockiert sind. Würde man nun das Heimlich-Manöver (siehe hier) anwenden um zu helfen kann dies tatsächlich funktionieren, es kann aber auch anders verlaufen und zu einer vollständigen Blockade führen!

#7 Was tun wenn jemand einen epileptischen Anfall hat

Wenn du jemand kennst der epileptische Anfälle bekommt, frag ihn was du in seinem Fall tun sollst. Handelt es sich um einen akuten Anfall eines Fremden dann sollte man alles aus dem Weg räumen woran er/sie sich verletzen könnte, und ihn/sie abgesehen davon in Ruhe lassen (also nicht anfassen oder anderweitig manipulieren). Menschen die einen epileptischen Anfall haben sind danach normalerweise benommen, verwirrt und leiden unter kurzfristigem Gedächtnisverlust, d.h. wissen nicht wo sie sind. Das hält in der Regel nur kurze Zeit an. Rede daher beruhigend auf die Person ein wenn sie wieder zu sich kommt. Mehr dazu hier.

#8 Trage einen Gürtel wenn du mit scharfkantigen Sachen zu tun hast

Wer mit Metallschrott, Blech, Glas und anderen scharfkantigen Materialien zu tun hat, tut gut daran einen Gürtel zu tragen. Ob du einen brauchst oder nicht um deine Hose oben zu halten ist egal. Aber wenn du dich verletzt und entsprechend stark blutest kann man mit dem Gürtel schnell die Wunde abbinden.

#9 Wie man ein scharfes Objekt aus einer tiefen Wunde entfernt

Ziehe keine Gegenstände (Messer, Glas, Splitter usw.) aus einer tiefen Wunde. NIE! Möglicherweise verschließt du damit den Fluss aus einer Arterie oder verlangsamst ihn oder durchtrennst eine Arterie. Statt dessen solltest du um einen solchen Gegenstand herum Druck ausüben um die Blutung zu verlangsamen, solange, bis die Notarzt übernimmt. Keine aktiven Überlebenstricks aber manchmal ist weniger oder nichts tun besser als Aktionismus.

#10 Die optimale Kleidung bei Kälte

Bei Kälte geht es um zwei elementare Dinge: sich warm halten und trocken bleiben. Ersteres erreicht man durch das Zwiebelschalenprinzip: mehr dünnere Lagen sind besser als weniger dickere Lagen! Die erste Lage die im direkten Kontakt mit der Haut ist muss eng anliegen. Sie soll wie ein Docht wirken, der die Feuchtigkeit aufsaugt und sie von der Haut weg und an die nächste Schicht weiterleitet.

Damit dies optimal geschehen kann, darf die erste Schicht NICHT aus Baumwolle sein! Entweder (Merino-) Wolle (ggf. etwas kratzig), oder Kunstfaser (ggf. etwas Geruchsentwicklung). Drittens, eine winddichte Außenschicht. Die kann, muss aber nicht dicker sein, sondern nur verhindern, dass die durch den Wind erzeugte Kälte (Konvektion, „Windchill„) zu den unteren Lagen durchdringt.

#11 Mit etwas Reflektierendem Hilfsbedürftigkeit signalisieren

Wenn man sich abseits in einer brenzligen Situation befindet kann zur Signalisierung von Hilfe alles was reflektiert verwendet werden – CDs, Autospiegel, poliertes Metall – alles funktioniert. Visiere mit der Reflexion des Spiegel-Objekts das Ziel an und bewege den Reflektor nach links/rechts und auf/ab, bis jemand das Signal bemerkt. Weiter entfernte Objekte – Boote, Flugzeuge, Fahrzeuge – sind schwieriger zu treffen, darum: nicht sofort aufgeben!

#12 Willst du nicht bemerkt werden, dann trage nichts Reflektierendes

Der Umkehrschluss, der sich aus #4 ergibt.

#13 Einen Kompass improvisieren

… ist ganz einfach. Alles was man braucht ist ein Blatt, eine Nadel oder ein Stück (Eisen-) Draht und eine Pfütze stehenden Wassers. Nun einfach die Nadel auf das Blatt legen und dieses auf die Pfütze. Die Nadel wird sich dann in Nord-Südrichtung ausrichten. Mit ein bisschen gesundem Menschenverstand (Lauf der Sonne, etc.) sollte es nicht allzu schwierig sein, zu ermitteln wo Norden ist. Achtung: es dürfen keine anderen Metallobjekte in direkter Nähe sein, sonst Missweisung!

#14 Sicherheit an der Kreuzung

Wer sich in einer Situation befindet wo er/sie den Gegenverkehr kreuzend abbiegen möchte sollte dafür sorgen, dass die Räder immer noch auf Geradeaus stehen und nicht eingeschlagen sind. Warum? Käme es nämlich zu einem Auffahrunfall, dann würde das auffahrende Fahrzeug dich in den Gegenverkehr schieben, mit geraden Rädern aber nur geradeaus.

#15 Autofenster von innen einschlagen

Sollte man jemals ein Autofenster von innen einschlagen müssen, beispielsweise weil das Auto sich im Wasser befindet und sinkt – alle Kopfstützen lassen sich raus ziehen und haben eine solide Metallspitze mit der man das Fenster so weit beschädigen kann, dass es kollabiert.

#16 Strömung am Strand („Rips/ Rip Currents“)

In Küstennähe gibt es oft starke Strömungen die durch die Gezeiten verursacht werden. Befindet man sich in solch einer Gezeitenströmung, dann sollte man nicht in Panik geraten und versuchen gegen die Strömung anzuschwimmen, sonder zügig parallel zum Ufer schwimmen bis man den Strömungsbereich verlassen hat und dann an den Strand zurück. Diese Art von Strömungen entstehen dadurch, dass das Wasser der heranrollenden Wellen sich eine Weg zurück bahnt wenn es den höchsten Punkt am Strand erreicht hat. Dies ist da wo der Meeresboden und die Gesamtströmungslage zu einer gegebenen Zeit den geringsten Widerstand bietet. Surfer nutzen diese Strömungen gern um elegant zum „Line up“ zu kommen ohne viel paddeln zu müssen.

#17 Wie man merkt, dass jemand ertrinkt

Wenn jemand im echten Leben ertrinkt dann sieht das meist anders aus als im Fernsehen. Wenn jemand ertrinkt dann schreit er in der Regel eher selten, wedelt eher nicht mit den Armen, geht immer wieder unter und kommt keuchend wieder an die Wasseroberfläche.

#18 Sich selbst und andere vorm ertrinken retten

Wenn du ins Wasser fällst gerate nicht in Panik. Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Um nicht zu ertrinken muss man nicht schwimmen können, man muss nur wissen wie man sich über Wasser hält. Dazu wenn möglich über Wasser einatmen und sich auf den Rücken „legen“ um zu treiben. Fällt man ins Wasser,nicht ausatmen, sondern sich zurück an die Oberfläche treiben lassen. Wenn man jemand anderen Retten muss, der in Panik ist, am besten nur indirekt mit Seil, Handtuch, Floss, o.ä., da der panische Mensch sich verzweifelt an einen Klammern wird. Ist dies bereits geschehen gibt es nur einen Ausweg damit er los lässt: nach unten.

Muss die Person in Not zwingend mit direktem Körperkontakt gerettet werden, so muss der zu Rettende von hinten mit einem Griff um die Brust gefasst werden damit er seine Arme nicht nutzen kann um den Retter in Panik zu gefährden. Außerdem kann so gewährleistet werden, dass der Kopf über Wasser bleibt.

#19 Was tun wenn man gefesselt wird

Wenn man gefesselt wird, sollte man sich so weit wie möglich „aufblähen„, damit man sich später leichter herauswinden kann. Muskeln anspannen, tief einatmen sowie Arme und Beine ausstrecken, um weniger eng geschnürt zu werden.

#20 Achte auf dein Bauchgefühl

Achte auf deinen Bauch und deine natürliche Intuition. Wenn du das Gefühl hast, dass du in Gefahr bist, dann deshalb, weil du in Gefahr bist, auch wenn du nicht genau sagen kannst, warum. Wenn eine Person komisch oder bedrohlich erscheint, dann deshalb, weil sie es ist. Die Intuition ist durch die Evolution fein entwickelt, und im Allgemeinen wird sie nur dann versagen, wenn man sich selbst missachtet und die eigene Intuition verleugnet, um der aktuellen Mode der politischen Korrektheit und dem „Virtue Signalling“ zu entsprechen. Politische Korrektheit, ein Zeichen dekadenter Gesellschaften kurz vor deren Exodus, ist aber ein eher schlechter Ratgeber wenn es um das eigene Überleben geht. Siehe auch Kevin de Becker „Vertraue deiner Angst“, hier (Amazon).

#21 Drei Dinge die man in der Wüste tun sollte

Nicht direkt Überlebenstricks sonder eher gesunder Menschenverstand, aber der kann ja durch die Hitze auch ausgedörrt werden …

  1. Einen Signalspiegel dabei haben und ihn zum signalisieren benutzen.
  2. Sich nicht von seinem Fahrzeug entfernen. Die Überlebenschancen am Fahrzeug sind höher als wenn man sich entfernt. Ausnahme: man kennt sich sehr gut aus, weiß wo man hin muss und kann dies realistisch einschätzen.
  3. Im Schatten ruhen um Kräfte und Wasser zu sparen.

#22 Was tun wenn man denkt, dass man verfolgt wird

Wenn du den Verdacht hast verfolgt zu werden dann biege viermal rechts ab. Da du an die gleiche Stelle zurück kommst, sollten der „Verfolger“ nicht mehr hinter dir sein. Wenn er es doch ist, könnte das Ärger bedeuten. Darum solltest du auch NICHT nach Hause gehen sondern dich zu einer Polizeiwache zu begeben. Auch das ist nicht wirklich ein Überlebenstrick, könnte aber einer sein. Besser man findet es nicht heraus ob es einer gewesen wäre. Ähm.

#23 Ruhe bewahren wenn du dich verlaufen hast

Wenn du dich verirrt hast ist das erste was du tun musst aufzuhören, dich zu bewegen. Bleib stehen, halte inne, setz dich, hör‘ auf durchzudrehen und denk nach! Wenn man der Panik nachgibt und den Kopf verliert, kann man sich selbst so sehr in die Scheiße reiten, dass Hilfe einen nie finden wird.

Denk‘ dabei immer an die Dreier-Regel: Hunger wird dich in drei Wochen töten. Durst in drei Tagen, Kälte in drei Stunden und Sauerstoffmangel in NUR DREI MINUTEN!

#24 An einem öffentlichen Ort nach Hilfe rufen

Wenn du dich an einem öffentlichen Ort befindest und Hilfe benötigst, wende dich direkt an eine Person statt in die Masse nach Hilfe zu rufen. Die meisten werden sich nicht angesprochen fühlen weil sie denken der Nebenmann kann doch genauso helfen, oder weil sie unsicher sind und nicht wissen was sie tun sollen. Oder weil sie Konsequenzen fürchten – aufgehalten zu werden, Fehler zu machen, usw.

#25 Was tun wenn man einen Diensthund ohne Herrchen sieht

Egal ob Blindenhund, Rettungshund oder ein anderes Dienst-Tier: wenn man es alleine antrifft kann man davon ausgehen, dass sein Herrchen/Frauchen sich in Schwierigkeiten befindet. Hier sollte man darauf achten wie sich das Tier verhält und ihm ggf. folgen. Es könnte jemandem das Leben retten!

#26 Besorg‘ dir eine Saugglocke und einen Feuerlöscher

Besorg‘ dir eine Saugglocke und einen Feuerlöscher bevor du sie brauchst. Punkt.

#27 Feuer machen mit (Kartoffel-) Chips

Der Zunder ist nass, oder du hast keinen? Dafür aber Chips? Dann nimm die. Chips funktionieren weil sie in Fett frittiert oder gebacken wurden. Genauso geht jegliche Form von Öl, inklusive geschmolzener Butter, fette Creme (Vaseline/Melkfett) oder auch Kerze (-nwachs). Allerdings braucht es eine brennende Flamme bzw. eine Mindesttemperatur. Hochprozentiger Alkohol und Benzin sind dabei aber zu meiden, bzw. wenn man sie verwendet dann nur in kleinen Mengen – Verpuffungsgefahr!

#28 Sich aus einem Handgelenkgriff befreien

Wenn jemand dich bei beiden Handgelenken packt, dann dreh sie nach innen raus, die Daumen sind der Schwächste Teil.

#29 Alkohol zum Desinfizieren

In einer Notsituation kann jeder Alkohol zum desinfizieren verwendet werden, nicht nur Hochprozentiger. Wenn er dazu noch trinkbar ist, um so besser, dann kann er auch beruhigen.

#30 BH als improvisierte Atemschutzmaske

Der ist wohl hauptsächlich für Frauen … Im Fall einer (Natur-) Katastrophe mit hoher Staubentwicklung kann man (frau) sich eine Atemschutzmaske aus einem BH-Cup improvisieren. Dazu einfach den BH in der Mitte auseinander schneiden, auf der Seite wo kein Träger ist ein Loch anbringen und dort das Ende des Trägers so befestigen, dass die Maske stramm sitzt. Das gleiche wiederholen mit dem zweiten Cup für eine weitere Person. Man kann sich aber auch ein Tuch vor’s Gesicht binden (ggf. mehrere Lagen, siehe Palästiensertuch hier (Amazon), o.ä. wer so was besitzt) oder ein T-Shirt über Mund und Nase hochziehen.

Möglicherweise kann dieser Überlebenstrick bei der Bekämpfung des Mangels an Atemschutzmasken der aktuellen Corona-Krise helfen?

Fazit

So hier habt ihrs, 30 Überlebenstricks für alle Gelegenheiten. Ich hoffe ihr braucht sie nicht. Dennoch gut zu wissen.

Titelbild: Jean van der Meulen von Pexels

Siehe auch:

Zuhause einen Notvorrat anlegen

10 Top-Tipps für den Notfall – hier.

Welche Lebensmittel sind am längsten haltbar?

15+ am längsten haltbare Lebensmittel ohne Kühlung – hier.

Fit sein ist (über-) lebenswichtig!

Arsch hoch kriegen und fit werden – hier.

Zivilisationskollaps

10 verstörende Bedrohungen, auf die du wahrscheinlich nicht vorbereitet bist – hier.

Wenn die Müllabfuhr nicht mehr kommt

Hygiene-Survival in der Stadt – hier.

Müll – Gefahr und Herausforderung

Müllmanagement in der Krise – hier.

Kämpfen oder nicht?

Die 7 Regeln der Selbstverteidigung – hier.

Und wenn alle Stricke reissen …

Tipps zum Packen des Notfall-Rucksacks – hier.

Viele gegen einen

Sich gegen mehrere Angreifer wehren – hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.