messer schmieden

Wie gut ist W2 Messerstahl?

Wer Messerhersteller oder messerbegeistert ist hat bestimmt schon von W2 Messerstahl gehört. Er ist ein recht beliebter Stahl in der Custom-Messer Branche. Es gibt sogar Messermacher die ausschließlich nur diesen Stahl verwenden. Da ich allerdings null Ahnung hatte was es mit W2 auf sich hat, habe ich mal etwas recherchiert, und hier ist das Ergebnis.

Wenn ihr euch also auch für den W2 Messerstahl interessiert, dann schlage ich vor ihr lest einfach weiter. Ich habe einige häufig gestellte Fragen beantwortet (wie etwa: Was ist W2 Stahl? Wie ist seine chemische Zusammensetzung? Fragen zu seine Härte, Eignung und so weiter. Also: los geht’s!

Was ist W2 Stahl?

W2 ist ein wasserhärtender Werkzeugstahl, der bei Anfängern und erfahrenen Messermachern beliebt ist. Wasserhärtende Stähle werden als Stähle der Gruppe W (W1, W2 und W3) bezeichnet, W2 wird in der Messerindustrie verwendet und ist bekannt für seine Schnitthaltigkeit und Zähigkeit. Mit seinem vergleichsweise hohen Kohlenstoffgehalt von mehr als 1% (bis zu 1,15% um genau zu sein) wird er als kohlenstoffreicher Stahl angesehen.

Messermacher lieben diesen Stahl wegen seiner fantastischen Zähigkeit und seiner hervorragenden Schnitthaltigkeit. Dieser Stahl kann in hohen Härtegraden belassen werden, bis zu 65HRC, und liefert immer noch eine hohe Zähigkeit, besonders wenn er in größeren Messern mit dickerem Rücken Anwendung findet, da der Kern des dicken Teils der Klinge aufgrund der flachen Härtung des Stahls nicht die volle Härte erreicht.

Weiterhin gilt W2 als einer wenn nicht sogar der perfekte Stahl für die Erzeugung von Hamonen – einem optischen Effekt (sichtbare Härtezone auf japanischen Schwert-, Messer- und Lanzenklingen) der durch den Härteprozess auf der Klingenoberfläche entsteht.

Chemische Zusammensetzung von W2 Messerstahl

Wie bereits erwähnt, ist W2 ein Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt, da er mehr als 1 % des Kohlenstoffs enthält. Die folgende Tabelle zeigt den Kohlenstoffgehalt des W2-Stahls sowie alle anderen in seiner Legierung verwendeten Elemente und ihre jeweiligen Mengen.

ElementAnteilWirkung
Chrom0,15%Verbessert die Verschleißfestigkeit, Warmfestigkeit und Zunderbeständigkeit. Es erhöht die Zugfestigkeit, da es als Karbidbildner wirkt. Verwendung von rostfreien bzw. Edelstählen, da es ab einem Masseanteil von 12,2% die Korrosionsbeständigkeit steigert. Verringerung der Schweißbarkeit.
Kohlenstoff1,15%Erhöhung der Härte und Zugfestigkeit. In größeren Mengen Erhöhung der Sprödigkeit und Herabsetzung der Schmiedebarkeit und Schweißeignung.
Mangan0,25%Verbessert Härte und Zugfestigkeit.
Molybdän0,10%Verbessert die Härtbarkeit, Zugfestigkeit und Schweißbarkeit. Verringerung der Schmiedebarkeit und Dehnbarkeit.
Nickel0,20%Nickel erhöht die Zugfestigkeit und Streckgrenze. Ab 8% Erhöhung der Korrosionsbeständigkeit.
Silizium0,25%Verbessert die Festigkeit.

Wie man sehen kann, ist die chemische Zusammensetzung von W2 Stahl kohlenstoffreich, dabei aber gleichzeitig arm an Chrom (nur 0,15%), was ihn zu einem Kohlenstoffstahl macht.

Welche Härte (HRC) hat W2 Messerstahl?

W2 kann eine maximal Härte von 65 HRC erreichen, in der Praxis liegt sie meist aber zwischen 57 und 63 HRC.

W2 Stahl weist eine Arbeitshärte von 62 – 65 HRC auf. Damit ist es ein sehr harter Stahl, der eine überlegene Schnitthaltigkeit und eine hervorragende Schneidleistung, auch bei dünnen Schneiden, bietet. Beachten sollte man jedoch, dass der Härtegrad verschiedener W2-Stahlproben je nach der Menge des verwendeten Kohlenstoffs variieren kann.

Vergleichstabelle Härte von Messerstählen
zum Vergrößern anklicken

Eigenschaften von W2

In diesem Abschnitt geht es um die wichtigsten Eigenschaften von W2-Stahl, Eigenschaften, die man von einer W2-Klinge erwarten kann. Entsprechend der chemischen Zusammensetzung und der Härte von W2 Messerstahl bietet dieser folgende Eigenschaften:

Schnitthaltigkeit

W2 Messerstahl kann eine maximale Härte von 65HRC erreichen, wenn er also gut auf 62HRC gehärtet wird, wird er ein sehr harter Stahl mit hoher Schnitthaltigkeit sein.Harter Stahl wird oft mit guter Schnitthaltigkeit in Verbindung gebracht. Und genau das ist bei W2 Stahl der Fall. Mit seinem hohen Härtegrad von bis zu 65HRC kann eine W2 Schneide ihre Schärfe perfekt halten. Viele Messerhersteller schwören auf W2, wenn es darum geht, ein Messer herzustellen, das den ganzen Tag lang eine effiziente Schneidleistung bietet.

Korrosionsbeständigkeit

Die Korrosionsbeständigkeit des W2 ist aufgrund des geringen Chromanteils sehr gering.

Im Bereich Korrosionsbeständigkeit schneidet W2 schlecht ab. Seine Korrosionsbeständigkeit ist aufgrund der geringen Menge an Chrom die in seiner Zusammensetzung verwendet wird gering und trägt nicht viel zum Schutz vor Fleckenbildung, Rost und Korrosion bei.

Verschleißfestigkeit

Die Verschleißfestigkeit von W2 ist dank seiner hohen Härte durchweg gut.

Schärfe

Die Regel besagt, je härter der Stahl, desto schwieriger ist er zu schärfen. W2 kann sehr hart werden (62-63 HRC), was das Schärfen deutlich erschwert.

Zähigkeit

Obwohl dieser Stahl eine hohe Härte aufweist, bietet er auch eine ordentliche Zähigkeit und bricht bzw. splittert nicht so leicht ab. Dabei kann man allerdings leicht übersehen, dass Zähigkeit und Härte indirekt proportional sind. anders gesagt bedeutet das, dass zu versuchen, Härtegrade über 63RC mit Stahl zu erreichen, als Ergebnis haben wird, dass die Zähigkeit sinkt.

Ist W2 ein guter Messerstahl?

Es hängt von der Art der Verwendung ab. Ich verallgemeinere die Antwort mal: ja, denn er hat eine große Härte und Zähigkeit. Wer also nach einer feststehenden Klinge sucht, die viel harte Behandlung ab kann wäre mit W2 Messerstahl gut beraten. Allerdings verfügt er nur über geringe Korrosionsbeständigkeit und Verschleißfestigkeit, daher sollte man ihn gut pflegen, um Rost und Stumpfheit zu vermeiden. Das gilt besonders für die Suche nach einem Küchenmesser, Fischermesser oder Tauchermesser – hierfür ist er denkbar ungeeignet. da es dafür wesentlich besser geeignetere Stähle gibt.

W2 Messerstahl – Äquivalente

Die chemische Zusammensetzung von W2 kommt 1095 nahe. Bei 1095 handelt sich ebenfalls um Kohlenstoffstahl, allerdings kann 1095 nicht als 100%ig äquivalent zum W2-Stahl betrachtet werden und ist vor allem minimalistischer in seiner Zusammensetzung. Beide bieten jedoch eine große Härte und hohe Zähigkeit (W2 ist dabei noch etwas zäher und härter als 1095) und beide haben sowohl eine geringe Korrosionsbeständigkeit als auch eine hohe Schnitthaltigkeit. Nach oben hin kann sich W2 durchaus auch mit SK5 vergleichen. Aufgrund des geringen Chromgehalts in beiden Stählen sind sie jedoch in Bezug auf die Widerstandsfähigkeit schlecht. Auch ihre Abriebfestigkeit liegt unter dem Durchschnitt.

W2 Messerstahl vs andere Stähle

W2 vs 5140

Aufgrund des geringen Kohlenstoffgehalts im 5140er Stahl bietet dieser keine ebenso gute Schnitthaltigkeit und Verschleißfestigkeit wie W2. Der niedrige Kohlenstoffgehalt macht den Stahl jedoch weicher, so dass er auch für absolute Anfänger leichter zu schärfen ist.

W2 vs 1084

1084 hat einen geringeren Kohlenstoffgehalt als W2. Dies erklärt, warum W2 in Bezug auf Schnitthaltigkeit und Verschleißfestigkeit besser abschneidet als 1084. Allerdings ist 1084 leichter zu schärfen.

W2 vs D2

D2 ist ein hochwertiger Stahl, der eine bessere Schnitthaltigkeit und Korrosionsbeständigkeit als W2 bietet. Allerdings ist D2 anspruchsvoller zu schärfen, vor allem Anfänger könnten hier leicht überfordert werden. W2 ist im Gegensatz hierzu vergleichsweise einfach zu schärfen.

W2 vs W1

Beiden Stähle stammen aus derselben Familie der wassergehärteten Werkzeugstähle. Sie sind fast identisch, mit der einzigen Ausnahme, dass W2 Vanadium enthält, das seine Härtbarkeit und Verschleißfestigkeit erhöht. W2 wird vor allem von Messermachern bevorzugt, die ihre Klingen mit Hamoneffekten (s.o.) verzieren wollen.

Fazit

Wer ein Fan von Kohlenstoffstahlmessern ist, weiß bereits, dass die „mangelnde Korrosionsbeständigkeit“ einen nicht abschreckt, denn geringe Korrosionsbeständigkeit bedeutet nicht, dass der Stahl deshalb schlecht ist, es bedeutet nur, dass er mehr Pflege braucht. Und „mehr Pflege“ bedeutet nicht, dass man ihm ständig Aufmerksamkeit widmen muss, sondern im Wesentlichen nur ein wertschätzender Umgang, den man ohnehin mit allen Werkzeugen pflegen sollte. In diesem Fall reinigen nachGebrauch und gegebenenfalls mit einem öligen Lappen abwischen. Viele Anwender ziehen Messer aus Kohlenstoffstahl denen aus rostfreiem Stahl vor, um in den Genuss der vollen Zähigkeit zu kommen. Solltet du also auch zu dieser Gruppe gehören, dann solltest du dir vielleicht überlegen, dir auch ein W2-Messer zulegen – am Besten ein Maßgefertigtes – du wirst es lieben!

Auch interessant:

Leitfaden Messerstahl

Welcher Messerstahl ist der richtige für mich? – hier.

Alles über SK5 Stahl

Wie gut ist SK5 Stahl? – hier.

Alles über D2 Stahl

D2 Messerstahl – wie gut ist er und was kann er? – hier.

Alles über 1095 Stahl

Wie gut ist AISI 1095 Stahl? – hier.

Alles über 1084 Stahl

AISI 1084 Stahl – was taugt er für Messer? – hier.

Favoriten nach Stahlsorte

Obere Mittelklasse – hier.

Favoriten nach Stahlsorte

Untere Mittelklasse – hier.

Noch mehr zu W2 Messerstahl

Outdoormesser.net nach „W2“ durchsuchen – hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.