Spyderco-Military-S110V-featured

Spyderco Military S110V – Beurteilung

Man nehme ein Klappmesser das bereits einen legendären Ruf hat, verpasse ihm eine Klinge aus CPM S110V, führe hier und da ein paar Designverbesserungen durch und ZACK! – wir erhalten mit dem Spyderco Military S110V das beste EDC-Messer aller Zeiten! Zu schön um wahr zu sein? Nun, das Spyderco Military war bereits legendär. Durch die Verwendung von CPM S110V-Stahl erhält es nun aber eine Schärfe die ihres Gleichen sucht plus eine extreme Schnitthaltigkeit!

Spyderco-Military-S110V-gross-gerade

Preis auf Amazon prüfen – hier

Eckdaten

  • Klingenlänge: 10,2 cm
  • Gesamtlänge: 24,2 cm
  • Gewicht: 126 g
  • Klingenmaterial: CPM-S110V
  • Griffmaterial: G-10 (Mitternachtsblau)
  • Verriegelungsmechanismus: Futterschloss (Walker Liner Lock)
  • Entriegelung: Daumenloch
  • Herkunftsland: USA
  • Preis: ca. 250 €

Geschichte und Übersicht

Das Spyderco Military wurde in den frühen 1990er Jahren von Sal Glesser speziell für Soldaten und Militär-Bedienstete auf den Markt gebracht. Seit seiner Markteinführung erfreut es sich großer Beliebtheit und stieg schnell zum Flaggschiff der Firma auf. Im Laufe der Jahre gab es eine Vielzahl an Variationen und Kleinserien mit verschiedenen Stählen und Griffmaterialien.

Die Skala des verwendeten Stahl reicht dabei von ATS-34 in den 1990ern über CPM S30V in den 2000ern bis zum CPM S110V, der jetzt Verwendung findet. Wobei aktuelle Modelle der Standardproduktion mit S30V und S110V erhältlich sind. Das Material der Griffschalen reicht von G10 über Titan bis hin zu Kohlefaser.

Die wohlproportionierte Geometrie des Military sorgt für optimale Ergebnisse in der Anwendung dieses mit 10 cm Klingen- und 24 cm Gesamtlänge großen Messers mit großem Griff, der jede Menge Hebelkraft ermöglicht. Gute Leistungen war immer das Markenzeichen des Military, und von Spyderco als Hersteller im Allgemeinen. Ein klassisches Design mit geringem Gewicht und das in der Hosentasche nicht aufträgt.

Die Klinge

Die 10 cm lange, flach geschliffene Klinge mit dem großen Bauch, der schlanken Geometrie und der Verjüngung hin zur Spitze hin schneidet extrem gut. Mit knapp 4 mm Rückenstärke und filigranen 5/100 cm direkt hinter der Schneide funktioniert ausgesprochen gut. Die Spitze ist jedoch auch sehr delikat, so dass man vorsichtig sein muss bzw. der Versuchung widerstehen sollte mit der Spitze etwas aufzuhebeln. So gesehen ist es damit weniger ein Messer für’s Grobe.

CPM S110V (Datenblatt: hier) von Crucible Industries ist der derzeit am höchsten legierte rostfreie Stahl. Er ist überaus rostfrei (zur Erinnerung: auch der beste „rostfreie“ Stahl rostet irgendwann wenn man ihn nur lang genug den Elementen aussetzt …), hat eine sehr hohe Verschleißfestigkeit sowie eine beeindruckende Festigkeit und Zähigkeit. Es ist sehr aggressiv beim Schneiden, besonders mit dieser derb großen Klinge fühlt es sich an als würde man mit einer Metallsäge schneiden. Es läßt sich aber gut schärfen und man bekommt es extrem scharf – sofern man die entsprechende Geduld auf dem Schleifstein hat.

Mit einfachen Werkzeugen wie dem Spyderco Sharpmaker (Beurteilung: hier) oder günstigen Siliziumkarbid-Schleifsteinen (hier oder hier, Amazon) ist es wirklich nicht so schwierig, die Schneide scharf zu halten. Mit solch einer hohen Schnitthaltigkeit muss sie ohnehin deutlich weniger oft geschärft werden wie andere Stähle. Für die allermeisten von uns bedeutet das: gelegentliche leichte Ausbesserungen, das wars.

Spyderco setzt in letzter Zeit verstärkt auf CPM 110V und verwendet den Stahl derzeit in folgenden in den USA hergestellten Modellen: Military, ParaMilitary 2, Manix 2, Manix 2 LW, Native 5, und Native 5 LW.

Griffe und Haptik

Mit einer Länge von 14 cm ist der G10-Griff recht groß, er liegt aber dennoch bequem in der Hand. Das Military S110V fühlt sich dank seiner guten Balance leicht und souverän an. Farbe: das Dunkelblau-Lila der Griffe ist angenehm für die Augen und hat eine gute Textur, ohne zu aggressiv zur Hand zu sein.

Der Griff bietet guten, festen Halt bei unterschiedlichsten Griffvariationen, ebenso wenn man ihn zum Hacken ganz hinten hält. Ebenfalls ist er nicht allzu dick, so dass das Messer in der Tasche kleiner und dünner ist als die Größe des Messers vermuten ließe. Weiterhin ermöglicht der Griff einen großen Hebel auf die Klinge, sodass auch kraftvolle Schnitte wie Schnitte durch Butter erscheinen.

Der Rücken ist durch die Verwendung von anderen Schrauben und Abstandshaltern nun offen und hat nicht mehr das hinteren Distanzstück das die älteren Modelle hatten. Es verfügt über einen Drehzapfen des neueren Typs ParaMilitary 2 und einen abgestuften Klingenanschlag. Auch der Taschenclip wurde aktualisiert, sodass er das Taschenfutter weniger stark in Mitleidenschaft zieht.

Das solide Gefühl gibt Selbstvertrauen – mit bloßen Händen oder mit Handschuhen – wobei sich das Schloss auch mit dicken Handschuhen leicht lösen lässt. Ein großes Plus für ein Arbeitsmesser.

Spyderco Military S110V G10, eingeklappt

Verschluss

Das Military ist ein Rechtshändermesser. Manche tragen es lieber es mit der Spitze nach unten, denn es scheint tatsächlich schneller zu gehen den Daumen auf das Loch zu legen und die Klinge mit der Spitze nach unten auszuklappen. Eine Umkonfiguration ist einfach und geht schnell.

Die Verriegelung erfolgt solide mit dem Walker Liner Lock. Futterschlösser bieten sowohl beim Öffnen als auch beim Schließen eine einfache Einhandbedienung., ein Vorteil für alle die es lieber mit einer Hand bedienen und/oder Handschuhe tragen.

Passform und Finish

Passform und Verarbeitung sind wie gewohnt von hoher bis sehr hoher Qualität. Das Finish der S110V-Klinge ist ein sehr schöner, glatter Satin, die Riffelungen sind anstandslos und sauber. Der Kantenwinkel ist etwa 18 Grad je Seite mit sauberen Schleiflinien. Die Zentrierung der Klinge ist genau mittig und es ist direkt aus der Verpackung wahrscheinlich das schärfste Messer aus einer Standardproduktion das man bekommen kann.

Meinungen von Käufern

Beste positive Meinung

Zuerst: ich bin kein Messernerd. Ich besitze mehrere Taschenmesser, aber nichts in Richtung „EDC“ . Allerdings mache ich etwas Holzbearbeitung mit Handwerkzeugen und weiß moderne Stähle mit einer guten Schneide zu schätzen, also bin ich ins kalte Wasser gesprungen. Als das Messer ankam, inspizierte ich seine Schneide und war angenehm überrascht, dass es sich scharf anfühlte. Nicht wirklich scharf, aber scharf genug um es zu verwenden. Zum Vergleich: ich besitze ein anderes „Superstahl“ Messer – ein Benchmade 761 mit M390 Stahl. Der Fabrikschärfe des Spyderco war deutlich schärfer als die des 761.

Ich holte meine Shapton Pro Steine und zog es kurz mal freihändig über 1000, 2000, 5000 und 8000 er Körnung ab. Der Stahl ist zäh und hart, aber er schärft leicht auf diesen Steinen. Ich kann nicht sagen wie es ist ihn auf Ölsteinen zu schärfen, da ich nur diese habe. Es gibt eine leichte Konkavität an der Abschrägung, aber ich habe eine passable polierte Schneide (mit einer Polierung auf der Innenseite der Konkavität) hinbekommen. Die resultierende Schneide war in meinem „guten“ Bereich, aber nicht ausgezeichnet. Trotzdem konnte man ein frei gehaltenes Papier ohne Reißen schneiden, die Messerspitze durch einen Stapel von mehr als 40 Seiten Zeitungsdruckpapier schieben und ohne Sägen und Reißen an den Rand schneiden, Armhaare rasieren usw. Ich habe dann einige Kisten aus meiner Garage mit Schmutz, Klebstoff usw. aufgeschnitten – insgesamt wahrscheinlich um die 30- 45 m Schneideweg.

Danach konnte das Messer noch Papier so wie oben genannt schneiden, aber selbst nach einem Honen (auf einem *sehr* fein strukturierten Küchenhonstahl) hat es die Armhaare nicht leicht rasiert. Dennoch würde ich schätzen, dass der S110V-Stahl deutlich haltbarer ist als der M390-Stahl im 761, der selbst deutlich besser ist als die meisten Messer, die ich verwendet habe.

Ich bin sehr zufrieden mit diesem Kauf und würde es sowohl meinen Freunden empfehlen als auch und wieder kaufen.

Quelle: Very nice knife, awesome steel

Beste kritische Meinung

Beschädigung an der Schneide und die Klingenzentrierung war schlecht. Wahrscheinlich hätte ich es wegen der Schneide nicht zurückgegeben, weil ich es sowieso neu profilieren wollte, aber die Klinge war extrem außerhalb der Mitte. Dies ist mein 8. Spyderco das ich gekauft habe und meine erste „Zitrone“.

Quelle: Rolled edge and bad blade centering

Vergleiche

So, was gibt es Vergleichbares auf dem Markt um deine sauerverdienten Euros zu investieren?

Nun, die erste und offensichtliche Option ist das Standard-Military in S30V das mit rund 230 EURO um die 20 EURO billiger ist. Während CPM S30V nicht über die extreme Schnitthaltigkeit verfügt wie S110V, ist das Schärfen hier etwas einfacher. Außerdem ist es auch in verschiedene Grifffarben erhältlich.

Spyderco Messer Military S30V
Spyderco Military S30V, G10

Das Spyderco ParaMilitary 2 S110V G10 ist rund 15 EURO günstiger. Es ist kleiner, leichter zu tragen, hat einen 4-Wege-Clip und ist leichter. Die Leistung entspricht in etwa der des S110V Military, jedoch nicht die Größe. Es hat auch ein Druckschloß für diejenigen, die Futterschlösser nicht mögen. Das ParaMilitary 2 ist eine sehr beliebte Option, so dass es manchmal etwas schwer zu finden ist.

Spyderco-ParaMilitary2-S110V-g10-gerade
ParaMilitary 2, S110V, G10

Dann wäre da noch das Spyderco ParaMilitary 2 S30V G10 das gut einen Hunderter günstiger als die S110V-Version. Ein durchaus interessantes Messer (Beurteilung : hier).

Spyderco-ParaMilitary2-S30V-g10-camo-gerade
ParaMilitary 2, S30V, G10, camo

Das Spyderco Manix 2 S110V FRCP kostet rund 240 EURO. Es handelt sich um ein schweres Messer mit einem 4-Wege-Taschenclip und einem Kugellager-Schloss. Ein weiteres sehr beliebtes Modell, das die gleiche Leistung in einem kompateren Paket bietet.

spyderco-native-5-S110V-FRCP-gerade
Spyderco Manix 2, S110V, FRCP

Betrachten wir abschließend das Benchmade 940-1 aus Karbon und CPM S90V. Es ist deutlich teurer und liegt bei etwa 350 EURO, aber es ist mit nur 82 g extrem leicht. Wie viele andere Benchmade-Modelle ist auch dieses mit dem hervorragenden Axis Lock und dem hochklappbaren Tragegriff wahlwesie für Links- und Rechtshänder ausgestattet. Achtung: die Klinge ist dünner als beim CPM S110V Military und mit 8,7 cm auch kürzer.

Benchmade 940-1 Osborne Axis Carbon, S90V

Fazit

Ist das Spyderco Military in CPM S110V das ultimative Messer? Am Ende kommt es darauf an, was man möchte oder braucht. Braucht man wirklich ein großes Messer? Benötigen man extreme Schnitthaltigkeit? Und wie ist es mit dem Tragen der Spitze nach unten und nur für Rechtshänder?

Kurz und knapp: das CPM S110V Military ist Hochleistungsmesser, das es mit so ziemlich allem aufnehmen kann, was die meisten Leute mit einem EDC-Messer mit 10cm Klinge so tun würden. Darüber hinaus hat es deutliche Reserven wenn es hart auf hart kommt – es kann Dinge was andere Messer einfach nicht können. Wer also nach einem solch leistungsstarken Messer sucht, braucht nicht weiter zu suchen.

Positiv: CPM S110V Stahl, sehr hohe Qualität, herausragende Leistung
Negativ: Nur Rechtshänder-kompatibel und Spitze nach unten, anspruchsvoll zu schärfen

Preis auf Amazon prüfen – hier

Auch interessant:

CPM S110V Herstellerangaben

S110V Edelstahl – Datenblatt – hier.

Leitfaden Messerstahl

Welcher Messerstahl ist der richtige für mich? – hier.

Tabellarische Übersicht Messerstahl

Referenztabelle Messerstahl – hier.

Favoriten nach Stahlsorte

Premium Oberklasse – hier.

Noch mehr zu S110V

Outdoormesser.net nach „S110V“ durchsuchen – hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.