messer schmieden

Wie gut ist M2 Werkzeugstahl?

Mit Messern ist es wie im richtigen Leben – je erwachsener man wird, desto größer wird der eigene Horizont. Anders gesagt, hat man erst mal die populären Stähle hinter sich gelassen und der Blick weitet sich für alles was es da sonst noch gibt, dann fängt es an interessant zu werden. Ja, und was gibt es da draußen noch? Beispielsweise M2 Werkzeugstahl. Wobei M2 Stahl überhaupt keine neue Kreation ist. Im Gegenteil, es gibt ihn schon recht lang und viele Messerhersteller, darunter auch große Namen wie Gerber und Benchmade, verwenden ihn.

Ich habe versucht, alle relevanten Informationen wie etwa Härte, Zusammensetzung, seine seine Eignung als Messerstahl usw. zusammen zu tragen. Wer also mehr über M2 Werkzeugstahl wissen möchte bleibt dran und liest weiter. Doch zunächst erst mal eine ganz grobe Einschätzung:

Was ist M2 Werkzeugstahl?

M2 Werkzeugstahl ist ein Schnellarbeitsstahl mit hohem Molybdän-Gehalt, der für hoch-verschleißfeste Schneidwerkzeuge hergestellt wird. Er ist eine beliebte Wahl sowohl für Spezial- als auch für High-End-Messer und eignet sich ebenfalls für Kaltarbeitsanwendungen wie stanzen, umformen und pressen.

Chemische Zusammensetzung

ElementAnteilWirkung
Chrom4,5%Verbessert die Verschleißfestigkeit, Warmfestigkeit und Zunderbeständigkeit. Es erhöht die Zugfestigkeit, da es als Karbidbildner wirkt. Verwendung von rostfreien bzw. Edelstählen, da es ab einem Masseanteil von 12,2% die Korrosionsbeständigkeit steigert. Verringerung der Schweißbarkeit.
Kohlenstoff1,05%Erhöhung der Härte und Zugfestigkeit. In größeren Mengen Erhöhung der Sprödigkeit und Herabsetzung der Schmiedebarkeit und Schweißeignung.
Kupfer0,25%Verbesserung der Witterungsbeständigkeit (Oberflächenoxidation).
Mangan0,4%Verbessert Härte und Zugfestigkeit.
Molybdän5,5%Verbessert die Härtbarkeit, Zugfestigkeit und Schweißbarkeit. Verringerung der Schmiedebarkeit und Dehnbarkeit.
Nickel0,3%Nickel erhöht die Zugfestigkeit und Streckgrenze. Ab 8% Erhöhung der Korrosionsbeständigkeit.
Phosphor0,03%Erhöht die Zugfestigkeit, Härte und Korrosionsbeständigkeit aber auch die Versprödung.
Schwefel0,03%Erhöht die Zerspanbarkeit aber auch die Versprödung.
Silizium0,45%Verbessert die Festigkeit.
Vanadium2,2%Steigerung der Härte, Erhöhung der Verschleißfestigkeit und Verbesserung der Anlaßbeständigkeit.
Wolfram6,75%Erhöhung der Warmfestigkeit, Anlaßbeständigkeit und Verschleißfestigkeit bei hohen Temperaturen bis hin zur Rotglut.

Wie man sieht ist M2 Werkzeugstahl eine Kombination aus hohem Wolfram-, Nickel- und Chromgehalt, was einen harten Stahl mit großer Zähigkeit und Korrosionsbeständigkeit ergibt.

Rostet M2, beziehungsweise ist M2 ein Edelstahl?

M2 Werkzeugstahl ist weder ein rostfreier Stahl noch ein Edelstahl. Um als rostfrei zu gelten würde er je nach Definition einen Chromanteil von mindestens 10,5 – 13% Chrom benötigen der im Austenit bzw. Ferrit gelöst sein muss (siehe hier), und ein Edelstahl ist er auch nicht, da sein Schwefel- und Phosphorgehalt (sog. Eisenbegleiter) 0,025 % übersteigt (siehe hier).

Welche Härte (HRC) hat M2 Werkzeugstahl?

Die Härte von M2 bewegt sich auf der Rockwell C-Skala je nach Vergütung zwischen 62-65 HRC.

Eigenschaften von M2 Stahl

Entsprechend der chemischen Zusammensetzung und der Härte von M2 bietet dieser folgende Eigenschaften:

Schnitthaltigkeit: M2 Werkzeugstahl bietet eine gute, aber nicht optimale Schnitthaltigkeit.

Korrosionsbeständigkeit: Mit nur etwas mehr als 4% Chrom, was für die Korrosionsbeständigkeit wesentlich ist, ist diese bei M2 nicht überragend.

Verschleißfestigkeit: Dank seiner chemischen Zusammensetzung, und hier vor allem Molybdän und Vanadium, bietet M2 eine hohe Verschleißfestigkeit.

Schärfe: M2 ist vergleichsweise einfach zu schärfen.

Zerspanbarkeit: M2 Werkzeugstahl ist etwa 1/3 schlechter zerspanbar als ein 1%iger Kohlenstoffstahl (siehe hier), also nur mäßig gut zerspanbar.

Zähigkeit: Die Zähigkeit von M2 Stahl ist anständig, also gut – entsprechend der Faustregel: mehr Härte = weniger Zähigkeit (und umgekehrt).

Ist M2 ein guter Messerstahl?

Als Werkzeugstahl des Mittelfelds ist M2 ein sehr guter Messerstahl. Er bietet gute Schnitthaltigkeit, hohe Verschleißfestigkeit und anständige Zähigkeit, braucht aber aufgrund der mangelnden Korrosionsbeständigkeit etwas Pflege (nach Gebrauch reinigen und ölen …). Er macht sich bestimmt gut in einem EDC, allerdings würde ich ihn NICHT dauerhaft in einer feuchten bis korrosiven Umgebung, sprich angeln, tauchen, jagen, in der Küche sowie generell am und im Meer und vergleichbaren Umgebungen einsetzen wollen.

Alles in allem ist er ein guter Messerstahl der schon lange bei Messerherstellern Verwendung findet. Allerdings gibt Stähle mit ähnlichen oder besseren Eigenschaften für den gleichen Preis oder sogar günstiger …

M2 Werkzeugstahl – Äquivalente

Die Werkzeugstahl der M2, wohl am nächsten kommt dürfte D2 sein. M2 und D2 haben nahezu identische Eigenschaften hinsichtlich Schnitthaltigkeit, Verschleißfestigkeit, Härte und Zähigkeit, beide sind aber wenig korrosionsbeständig wobei die Korrosionsbeständigkeit von D2 höher ist als von M2. Außerdem finden beide in der Messerindustrie Verwendung.

Von dem her würde ich vor die Wahl gestellt D2 den Vorzug geben, da seine höhere Korrosionsbeständigkeit seinen potentiellen Anwendungsbereich vielleicht nicht viel aber doch ausweitet, und das zum gleichen oder sogar niedrigeren Preis.

Fazit

M2 Werkzeugstahl ist ein großartiger Stahl, aber für Messer nicht das beste. Ich persönlich würde ihn nicht heutzutage nicht empfehlen, vor 15 – 20 Jahren hätte ich ihes vielleicht getan. Aber wir befinden uns im Jahr 2021, und da gibt es Stähle mit besserer Leistung für weniger Geld. Vielleicht bekommt man aber mal eins geschenkt oder findet eins beim Vater oder Opa …

Auch interessant:

Leitfaden Messerstahl

Welcher Messerstahl ist der richtige für mich? – hier.

Alles zu D2

D2 Messerstahl – wie gut ist er und was kann er? – hier.

Favoriten nach Stahlsorte

Untere Oberklasse – hier.

Noch mehr zu M2

Outdoormesser.net nach „M2“ durchsuchen – hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.