Taucher-Korallen

Tauchermesser mit Beinscheide – hier sind die drei besten

Dieser Artikel betrachtet die drei besten Tauchermesser mit Beinscheide aus Edelstahl um dann eine Kaufempfehlung zu geben. Tauchanfänger unterschätzen oft die Bedeutung eines guten Tauchmessers: man benutzt es eher selten, aber wenn, dann meist in einer lebensbedrohlichen Situation. Sich Unterwasser in einer Notsituation zu befinden kann sehr beängstigend sein. Denn unter Wasser kann man weder um Hilfe rufen noch wird einen jemand sehen.

Nein, ein Tauchermesser wird man kaum benutzen um sich gegen feindliche Taucher zu wehren, das Leben ist ja schließlich kein James Bond-Film. Was man damit am Wahrscheinlichsten tut ist, sich von Netzen, Seilen, Wasserpflanzen usw. zu befreien, wenn man sich darin verheddert hat.

Ein guten Tauchermesser mit Beinscheide – die wichtigsten Details

Wer Tauchanfänger ist und einen geführten Tauchgang macht braucht möglicherweise kein Tauchmesser. Man ist in einer Gruppe unterwegs und/oder hat einen erfahrenen Taucher dabei der aufpasst. Allerdings beruhigt es doch ungemein ein eigenes Messer dabei zu haben und zu wissen, dass man sich im Notfall auch selbst helfen kann. Für erfahrener Taucher die in Schiffswracks, an Orten mit starker Vegetation, Höhlen oder Gewässern mit schlechter Sicht tauchen ist ein Tauchermesser aber ein absolutes MUSS. Aber was macht ein gutes Tauchermesser aus?

Zunächst einmal unterscheidet sich ein Tauchermesser von einem normalen Messer dadurch, dass es unter Wasser gut funktionieren muss, vor allem wenn der Benutzer Handschuhe trägt. Weiterhin sind folgende Faktoren wichtig:

Die Spitze

Man kann Tauchermesser wahlweise mit stumpfer oder spitzer Spitze bekommen. Ein Tauchermesser mit stumpfer Spitze ist definitiv vorzuziehen, denn: mit was verletzt man sich wohl eher aus Versehen? Mit einer spitzen oder mit einer stumpfen Spitze? Richtig, mit der spitzen Spitze! Außerdem gibt es beim Tauchen kaum eine Situation wo man unbedingt eine spitze Spitze bräuchte.

Das Metall

Tauchermesser gibt es entweder aus Edelstahl oder Titan. Bei Edelstahl handelt es sich meist um Stähle der 300er und 400er Serie. Die 300er Serie ist rostbeständiger als die 400er Serie, aber viel weicher. Titan-Tauchmesser sind sehr korrosionsresistent, da sie keinen Kohlenstoff enthalten. Allerdings können Späne absplittern. Sollten man vorhaben mit dem Messer zu hacken oder Ding auf-/wegzuhebeln (man sollte eigentlich kein Messer als Brechstange verwenden …) sollte man lieber zu einem Edelstahlmesser greifen. Tauchermesser mit Titanklingen sind deshalb sehr zu empfehlen, da Rost ein großes Problem beim Tauchen in Salzwasser ist. Da man üblicherweise aber hauptsächlich Seile und Wasserpflanzen schneidet ist das Zerspanungsproblem somit kein wirkliches. Allerdings sind Tauchermesser aus Titan wesentlich teurer.

Die Klinge

Klingen von Tauchermessern gibt es mit gezahnter, ungezahnter oder gemischter Klinge. Gezahnte Klingen sind gut zum Schneiden von gröberen Materialien geeignet, während man mit ungezahnte Klingen gut Pflanzen schneiden kann. Tauchermesser sind mit und ohne Wellenschliff erhältlich, man sollte aber beachten, dass die Klinge lang genug ist um beide Seiten voll nutzen zu können.

Die Länge

Die Klingenlänge von Tauchermessern reicht von klein (5-10 cm), mittel (10-15 cm) bis groß (größer als 15 cm). Kleine Tauchermesser erfüllen ihren Zweck ebenso gut solange der Griff groß genug ist damit man sie sicher greifen und effektiv führen kann. Mittelgroße Tauchermesser sind die besten, da immer noch klein genug, während große Tauchmesser die Mobilität zu stark einschränken.

Der Leinenschneider

Ein Leinenschneider ist eine Kerbe im Messer die zum Schneiden von Angelschnüren entwickelt wurde. Der Leinenschneider ist definitiv ein gutes Ausstattungsmerkmal, man sollte darauf achten, dass das Messer einen hat.

Die Beinscheide

Das Design der Beinscheide ist bei einem Tauchermesser sehr wichtig. Lässt sie sich nicht sicher am Bein befestigen, besteht die Gefahr das Tauchermesser mit samt der Beinscheide zu verlieren.

Abgesehen von diesen Punkten sind die meisten Tauchermesser im Grunde genommen gleich. Es handelt sich in der Regel um ein Messer mit fester Klinge, in Full-Tang Konstruktion. Der Griff, meist aus Kunststoff, umschließt den Zapfen. Kunststoff wird verwendet, weil er unter Wasser einen guten Halt ermöglicht und andere Materialien keine Vorteile bieten.

Es gibt auch Klappmesser für Taucher, allerdings sind sie mit Handschuhen nicht so leicht zu öffnen. Im Vergleich mit einem Tauchermesser mit 15 cm langer fester Klinge sind sie damit ganz allgemein nicht so leicht in der Handhabung.

BlackSnake® Tauchermesser

  • Tauchermesser mit Reißklinge und Sägerücken
  • Arm- und Beinbefestigung für die Messerscheide inklusive
  • Sicherheits-Snapverschluss (Gummiriemen mit Klickverschluss)
  • Klingenlänge: 10,5 cm
  • Gesamtlänge: 21 cm
  • Material: rostfreier Stahl, Kunststoff
Blacksnake-Tauchermesser

Beste positive Meinung

Die Scheide gewinnt nicht unbedingt einen Schönheitspreis, denn sie ist unnötig klobig wo sie durchaus hätte schmaler gestaltet werden können. Aber der Kunststoff aus dem sie gefertigt ist, ist sehr dick und wirkt äußerst robust. Auch der Haltemechanismus, der das Messer in der Scheide hält und nur durch Knopfdruck freigibt, wirkt zuverlässig. Die Gurte sind aus dickem Gummi. Auch sie sehen aus, als könnten sie einiges aushalten. Nur sind sie ziemlich kurz geraten. Sie umschließen meinen Unterschenkel mit dem letzten Loch, da ich recht muskulöse Beine habe. Das Messer selbst ist schlicht. Der Schliff könnte sicherlich besser sein, da die Schneide nicht konkav, sondern konvex ausgeschliffen ist.

Wer also nicht unbedingt ein Tauchermesser zum angeben möchte, sondern eins was lediglich seinen Zweck erfüllt, der macht mit diesem Kauf nichts falsch.

Quelle: Nicht schön, aber robust.

Beste kritische Meinung

Das Messer ist nicht wie angegeben rostfrei. Schon nach wenigen Tagen bildet sich Rost. Die Beinscheide aus Hartplastik ist scharfkantig und entsprechend unangenehm zu tragen.

Quelle: Kein rostfreier Stahl

Cressi Borg Tauchermesser

  • Großformatige Klinge
  • Hochwertiger, gehärteter japanischer Stahl
  • Eine Schneide ist mit Glattschliff, die andere mit Wellenschliff
  • Klingenlänge: 140 mm
Cressi-Tauchermesser

Beste positive Meinung

Ich hab dieses Messer jetzt schon einige Zeit in Gebrauch und bin begeistert. Das Messer kommt scharf und lässt sich im Wasser auch mit dicken Handschuhen gut führen. Die Gummibänder sind auch für breite Waden lang genug. Das Messer lässt sich in 4 Einzelteile zerlegen was Pflege umd Reinigung sehr leicht macht.

Quelle: Ich bin sehr zufrieden

Beste kritische Meinung

Habe das Messer bei einer zweiwöchigen Tauchexkursion benutzt und das Messer jedes Mal nach dem Tauchen gründlich mit Süßwasser abgewaschen. Jetzt lag das Messer ein Jahr lang ungebraucht im Schrank und ich stelle fest, dass die Zwischenplatte zwischen Klinge und Griff sehr stark rostet. Sehr schade, das Messer wird wohl nicht lange halten, obwohl mir die Klinge gefällt und es gut in die Halterung einrastet. Würde das Messer wohl nicht nochmal kaufen.

Quelle: Rost lässt grüßen!

Tauchermesser PROFI

  • Tauchermesser
  • Reißklinge mit Sägerücken
  • Gesamtlänge: ca. 27cm
  • Klingenlänge: ca. 14cm
  • Farbe: neongelb-schwarz
  • Holster und Befestigungsbänder aus Gummi inklusive
  • leuchtgelber Griff aus Kunststoff mit Sicherung für Etui
Tauchermesser-PROFI-neon-gelb

Beste positive Meinung

Ein wirklich tolles Tauchermesser. Edelstahlklinge. Zur Sicherung kann man am Griff auch eine Kordel einführen.
Hinweis: nicht in der Beschreibung: der schwarze Punkt auf der Scheide ist ein Druckpunkt. So kann das Messer nicht aus Versehen aus der Scheide rutschen. Durchdacht! Klasse.
Und wie gewohnt: schnelle Lieferung!

Quelle: genau wie vorgestellt und beschrieben!

Beste kritische Meinung

Cooles Teil
Voll groß. Gummibänder halten auch prima.
Rostet leider schnell. Salzwasser ist halt ein Killer, also schön ausspülen. Aber das ist klar.
Ist ja kein Titan.

Quelle: Schön auffällig.

Fazit: Tauchermesser mit Beinscheide

Tauchanfänger, auch die, die erst mal reinschnuppern wollen, brauchen ein gutes, zuverlässiges Tauchmesser. Selbstverständlich möchte man am Anfang noch kein Vermögen für Ausrüstung ausgeben, andererseits sollte sie aber schon auch was „taugen“. Darum wäre mein erster Rat, ein Tauchermesser zu kaufen, das eine Klinge sowohl mit gezahnter als auch ungezahnter Seite hat.

Warum? Einfach, weil es vielseitiger und damit effizienter ist. Zweiter Rat: kein Klappmesser. Es gibt zwar Klappmesser für Taucher, der Vorteil erschließt sich aber nicht. Im Gegenteil, es ist umständlicher in der Handhabung und hat zusätzliche Mechanik die gepflegt werden muss.

Eine klare Kaufempfehlung geht daher an das Tauchermesser PROFI, es hat alle Ausstattungsmerkmale die man sich von einem Tauchermesser wünscht, außerdem liegt es preislich gerade mal bei knapp über 20 EURO. Das Tauchermesser PROFI gibt es hier auf Amazon.

Grundsätzlich ist Edelstahl auf lange Sicht aber problematisch wegen der korrosiven Umgebung die Salzwasser nun einmal darstellt. Wer auf der sicheren Seite sein will investiert daher besser in ein Messer aus Titan. Leider muss man dafür aber auch deutlich tiefer in die Tasche greifen. Um die 100 Euro kaufen einem dann aber dieses schöne Teil, das kaum Wünsche offen lassen sollte.

Beide gibt es mit der freiwillige Amazon.de Rückgabegarantie: ein 30-tägiges Rückgaberecht, unabhängig vom gesetzlichen Widerrufsrecht.

BlackSnake® Tauchermesser

Preis auf Amazon prüfen – hier.

Cressi Borg Tauchermesser

Preis auf Amazon prüfen – hier.

Tauchermesser PROFI

Preis auf Amazon prüfen – hier.

Titan-Tauchermesser

Preis auf Amazon prüfen – hier.

Mehr:

Leitfaden Messerstahl

Welcher Messerstahl ist der richtige für mich? – hier.

Tabellarische Übersicht Messerstahl

Referenztabelle Messerstahl – hier.

Messerstahl-FAQ – Teil 3

Verschiedene Stähle und ihre Eigenschaften – hier.

Titelfoto: VisionPic .net von Pexels

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.