Kershaw Einhandmesser CPM S30V StahlBlur

Kershaw Einhandmesser S30V Blur Review

Ken Onion hat schon eine ganze Reihe toller Messer entworfen die sich großer Beliebtheit erfreuen, so auch das elegante Blur von Kershaw. Das Standardmodell ist aus Sandvik 14C28N, hier besprechen wir allerdings das Top Modell aus CPM S30V (hier ein Artikel zu CPM S20V). Bekannt sind Ken Onion Designs für ihre fließenden Formen. Im Gegensatz zu einigen seiner anderen Arbeiten sieht das Blur eher verhalten aus, aber es ist ein gut dimensioniertes Messer mit einem sehr funktionellen Design. Wahrscheinlich ein Grund warum ich denke, dass Blur sich so großer Beliebtheit erfreut.

In einem Satz zusammengefasst, ist das Kershaw Einhandmesser S30V Blur ist ein robustes, leistungsfähiges Messer zum “immer-dabei-haben” das viel Komfort und Leistung für seinen Straßenpreis von ca. 150 EUR bietet.

Kershaw

Die Firma Kershaw wurde 1974 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, Werkzeuge zu herzustellen, auf deren Besitzdie Messerfreunde stolz sein würden. Kershaw stellt sicher, dass jedes ihrer Messer von höchster Qualität ist. Zude, hat Kershaw mit der Verwendung einer Reihe von Technologien und fortschrittlichen Materialien die heute in der Messerindustrie Standard sind Pionierarbeit geleistet.

Ken Onion

Ken Onion, der das Blur entworfen hat, ist ein preisgekrönter amerikanischer Messermacher aus Kaneohe, Hawaii. Er erfand unter anderem den SpeedSafe® Öffnungsmechanismus für Kershaw-Messer und war der erste Messerdesigner bei Kershaw.

Die wichtigsten Daten und Fakten zum S30V Blur

  • Klingenlänge: 8,6 cm
  • Gesamtlänge: 20 cm
  • Länge eingeklappt: 11,5 cm
  • Gewicht: 120 g
  • Klingenmaterial: CPM S30V (mehr zu diesem Stahl hier)
  • Griffmaterial: 6061-T6 Aluminium
  • Verschlussmechanismus: Liner Lock (Futterschloss)
  • Herkunftsland: USA
  • Preisbereich: ca. 150 €

Kershaw Einhandmesser S30V Blur – Details

Allgemeines über das Blur

Das Blur gibt es in vielen Geschmacksrichtungen, so dass für jeden etwas dabei ist: verschiedenen Farben, Klingenstähle, Griffeinsätze und Klingenformen. In der “Standard”-Version wird das Blur mit einer schönen, hohlen, geschliffenen Drop Point-Klinge geliefert. Es gibt aber auch die Option einer Tanto-Klinge sowie eine stumpfe Spitzenversion für Rettungsanwendungen. Weiterhin hat man die Wahl zwischen einer glatten und einer teilweise gezackten Schneide. Kershaw verkauft dieses Messer auch mit einer schwarzen DLC (“Diamond Like Coating”) Beschichtung der Klinge – eine attraktive Option die sehr haltbar ist.

Klinge

Neben dem Hohlschliff hat die Schneide auch einen leichten negativen Schwung (die bei der Rettungsversion stärker ausgeprägt ist). Allerdings nicht so stark, so dass dieses Messer relativ leicht zu schärfen ist. Außerdem hat die Klinge einen Swedge, der entlang der Oberseite verläuft und die Spitze der Drop Point Version stabilisiert.

Griff und Öffnungsmechanismus

Das Klappmesser hat einen Aluminiumrahmen mit dem Speedsafe-Öffnungsmechanismus von Kershaw. In die Griffschalen aus Aluminium sind Einsätze aus Kershaws ‘Trak-Tek’ (so eine Art Skateboard-Griptape) eingelegt um einen besseren Halt zu gewährleisten.

Die Klinge öffnet sich mit markant abgeschrägten, und perfekt konzipierten von beiden Händen gleich gut bedienbaren Daumennoppen, und wird durch ein rechtshändiges Stahl-Futterschloss geöffnet. Im Gegensatz zu anderen Serien von Kershaw verfügt das Blur über keinen vorstehenden Hebel, der sich in der Tasche öffnen lässt, so dass kein Sicherheitsmechanismus erforderlich ist um es verriegeln. Die Schraube des Drehmechanismus ist einstellbar, sodass man sie festziehen kann wenn der Mechanismus zu viel Spiel hat, oder lösen für eine geschmeidigere Bewegung.

Der Griff liegt gut und sicher in der Hand, nicht zuletzt durch die Trak-Tek Antirutsch-Einsätze.

Taschenclip

Das Ganze wird von einem rechten Taschenclip in der Tasche gehalten der sich auch umgedreht montieren lässt. Der Clip ist robust und einfach zu bedienen, aber bei weitem kein “Deep Carry”-Clip zum unauffällig tragen. Andererseits ist es aber auch kein aufsehenerregendes Messer.

Trageergonomie

Mit einer Maximalbreite von fast 4 cm ist das Blur etwas breit für ein diskretes “Immer-dabei”-Messer. Andererseits ist es nur 1,25 cm dick, trägt sich also ziemlich flach in der Tasche. Allerdings ist es mit 120 g recht schwer. Schwerer als ein Spyderco Native, aber leichter als ein Benchmade 300.

Hilfreiche Kundenmeinungen

BESTE POSITIVE MEINUNG

Ein vorzügliches Messer für den Alltagsgebrauch. Sehr empfehlenswert.

Dies ist ein ausgezeichnetes Messer. Ich habe die S30V Stahlversion, und ich empfehle sie sehr. Damit zu arbeiten ist schnell und intuitiv. Die Klinge ist weniger sichtbar und sehr schnitthaltig. Das Schärfen geht dem Material entsprechend gut, da es keinen Wellenschliff hat der den Prozess komplizieren könnte. Ich trage es jeden Tag im Rahmen meiner Arbeit bei einer Strafverfolgungsbehörde. Seit etwas mehr als einem Jahr besitze ich es nun und habe es seit dem ein Mal geschärft. Meistens befreit es Kartons von Klebeband oder schneidet Kabelbinder durch. Ich würde jedoch nicht zögern, dieses Messer auch als Ultima Ratio oder als Abwehrmesser zu verwenden. Der G10-texturierte Griff ist ausgezeichnet und rutscht weder mit Handschuhen noch mit verschwitzten Händen.

Man muss nicht ein Dutzend Messer für alle möglichen Anwendungen kaufen. Finde eins das zu deiner Tasche passt, ein angenehmes Tragegewicht hat und dir visuell ein ästhetisches Vergnügen bereitet. Für mich erfüllt das Design dieses Messers all diese Dinge. Vgl. hier

BESTE KRITISCHE MEINUNG

Defektes Futterschloss

Ich besitze dieses Messer seit weniger als einem Monat und benutzte es nur für Papier (zum Schneiden) und zum Testen der Glasbruchspitze. Seit dem habe ich es viele Male geöffnet und geschlossen, was erforderlich ist, um die Öffnungshilfe gangbar zu machen (basierend auf der Tatsache, dass es nach einiger Zeit besser funktioniert hat). Zuerst hatte ich eine positive Bewertung über dieses Messer geschrieben. Ein paar Tage später scheiterte es. Der Futterschloss-Verriegelungsmechanismus löste sich und das Messer wurde nicht mehr sicher in einer offenen Position verriegelt. Das Blatt entwickelte in einer offenen aber “verriegelten” Position eine deutliche Bewegung von oben nach unten. Lose Klingen schneiden Menschen. Ich habe eine Rückerstattung beantragt.

Dies Messer ist ein Sicherheitsrisiko. So scharf es auch sein mag, das Versagen des Verriegelungsmechanismus wird definitiv zu schweren Verletzungen und möglicherweise zum Verlust von Fingern führen. Ich wurde durch diesen Defekt nicht verletzt, da ich es nicht weiter benutzt habe und sofort nach Bekanntwerden eine Rückerstattung verlangte. Wenn jemand aber ein Futterschlossmesser mit einer losen Klinge verwendet, kann es zu erheblichen Verletzungen kommen.

Edit:

Meine Rücksendung wurde akzeptiert und es wird zurückgegeben, aber ich habe auch einige andere Dinge ausprobiert. Zuerst ist die Klinge von lateral locker, nicht von Seite zu Seite. Um sicher zu gehen, dass es kein Seitenverwindung gibt, zog ich die Einstellschraube an und nichts änderte sich außer der Anziehungskraft des Drehstabes, wie zu erwarten war. Es ist, als ob das Futterschloss, das 3 Wochen lang perfekt funktionierte, abgenutzt war (die Klinge ist sicherlich noch scharf). Die einzige Möglichkeit wie das passieren könnte, ist, dass das härtere Metall der Klinge das Futterschloss verschlissen hat, was ein Problem darstellen würde. Wie auch immer, das ist meine beste Idee … Hartmetall vs. Weich. Für ein ~$ 70 Messer mit lebenslanger Garantie sollte so was niemals in weniger als einem Monat passieren, beziehungsweeise … jemals.

Ich habe auch eine S30V-Version gekauft, die bei Auslieferung nicht so scharf war wie die Glasbrecher-Version. Was enttäuschend ist, aber ich weiß, wie man ein Messer schärft. Auch diesen Ding werde ich hart ran nehmen (10K Öffnungen und Schließungen oder so), um zu sehen, ob die gleiche Sache zweimal passiert.

Um ganz offen zu sein: ich schlage meine Klappmesser nie auf den Rücken. Jeder, der das tut, ist einfach nur dumm. Ich benutze sie nicht als Brechstangen oder Schraubendreher. Ich benutze sie als Schneidwerkzeuge, Punkt. Dieses spezielle Messer schneidet immer nur Papier und eine Orange. Es war eine sehr gute Orange. Das Papier wurde recycelt.

Es wäre schön, von Kershaw zu hören, aus welchem Metall das Futterschloss besteht und wie verbreitet dies ist. Websuchen lassen es viel verbreiteter erscheinen, als es sein sollte. Vgl. hier

Fazit

In der Praxis ist das Blur ein beeindruckendes Schneidegerät. Die leichte negativ Biegung und der Hohlschliff machen das Messer hervorragend zum Schneiden von Karton geeignet. Die Spitze bietet eine nahezu ideale Kombination aus Kraft und Durchstichvermögen. Metallgriffe können bei großer Kälte schnell unangenehm werden, allerdings lässt sich das S30V Blur auch ohne Probleme mit (nicht zu dicken) Handschuhen bedienen. Das Blur ist als Allzweck-Arbeitsmesser konzipiert, und genau als solches sollte man es auch verwenden.

Das Kershaw Einhandmesser S30V Blur gibt es hier bei Amazon inklusive kostenlosen Versand und der freiwilligen Amazon.de Rückgabegarantie: 30-tägiges Rückgaberecht unabhängig vom gesetzlichen Widerrufsrecht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.