benchmade-940-1-osborne-axis-carbon-s90v-stahl-hand-featured

Benchmade 940-1 Osborne S90V – Beurteilung

Benchmade ist eine in den Reihen der Messer-Enthusiasten hoch geschätzte Firma, neben anderen renommierten Herstellern wie Spyderco, Kershaw, Böker und weiteren. Der Name steht für Qualität, und die Designs von Benchmade sind bei Profis aller Sparten überaus beliebt. Ein so hervorragend aufgestelltes Unternehmen hat im Rahmen seiner Produktlinien verschiedene Modelle die aufgrund ihres Designs, ihrer Qualität und ihres allgemeinen Rufs fast schon einen legendären Status haben. In eben diese Kategorie fällt das 940 Osborne schon seit geraumer Zeit. Und so hat Benchmade mit der Einführung des 940-1 Osborne vor dieses legendäre Messer auf eine neue Stufe zu heben. Woraus sich die Frage ergibt: ist das nur ein Hype der Messerbranche, oder verdient es seinen Ruf zurecht? Schauen wir’s und an!

benchmade-940-1-osborne-axis-carbon-s90v-stahl-gerade

aktuellen Preis auf Amazon prüfen – hier.

Eckdaten

  • Klingenlänge: 8,6 cm
  • Gesamtlänge: 20 cm
  • Geschlossene Länge: 11,4 cm
  • Gewicht: 69 g
  • Klingenmaterial: S90V
  • Griffmaterial: Kohlefaser/Carbon
  • Verriegelungsmechanismus: Axis Lock
  • Herkunftsland:  USA
  • Preis: ~ 350 €

Das 940-1 Osborne ist mit Sicherheit kein billiges Messer. Nicht jeder hat mal eben 350 Euro übrig und viele werden sich fragen wer solch teure Messer kauft … nun, es gibt sie, diese Leute, und ich versuche nun herauszuarbeiten WARUM.

Geschichte

Fangen wir mit der Geschichte an. Benchmade wurde 1988 gegründet und produziert das 940 seit seiner Markteinführung auf der Blade-Show im Jahre 2000 nun mehr seit 20 Jahren. Es ist und war schon immer ein Selbstläufer. Benchmade hat sich über die Jahre als einer der besten Messerhersteller der Branche erwiesen und fertigt seine Messer aus hochwertigen Materialien zu noch höheren Qualitätsstandards. Ein guter Ruf verpflichtet und so gilt ein Benchmade-Messer fast schon als der Rolls-Royce unter den Taschenmessern.

Die Klinge

In jüngerer Zeit gab es einen Innovationsschub der den Messermarkt durch viele neue Klingenformen bereichert hat. Eine der beliebtesten ist dabei der umgedrehte Tanto. Die solide, kräftige Spitze zeichnet diese Klingenform vor allem bei Stechschnitten aus, wobei die lange Schneide ein hervorragendes Schneidepotential in sich birgt.

Das Benchmade 940-1 Osborne ist eben mit einer solchen umgekehrten Tanto-Klinge ausgestattet, die zudem noch aus einem “Super-Stahl” S90V aus dem Hause Crucible geschmiedet ist. Ohne allzu tief in die chemischen Besonderheiten vorzudringen, CPM S90V (Datenblatt: hier, Beurteilung: hier) ist ein hochgradig härtbarer, ultra-zäher Edelstahl mit überdurchschnittlicher Korrosionsbeständigkeit. Trotz allem geht es bei diesem Stahl eigentlich nur um Verschleißfestigkeit.

benchmade-940-1-osborne-axis-carbon-s90v-stahl-carbon-klinge
Die Reverse-Tanto Klinge

Und die ist sagenhaft. Der Mikrokarbid-Stahl vom Typ Crucible CPM S90V weist eine extrem feine Kornstruktur mit ausgezeichneter Elementverteilung auf. Was bedeutet, dass es keine spröden Stellen gibt. Die großen Vanadiumkarbide (man stelle sich extrem harte Stahlbrocken entlang der Schneide vor) sorgen dafür, dass die Klinge bei normalem Gebrauch sehr lange ihre Schärfe behält, und dabei nahezu unempfindlich gegenüber klimatischen Einwirkungen wie Rostflecken oder stumpf werden durch Korrosion ist. Allerdings bedeutet das im Umkehrschluss, dass das Schärfen deutlich mehr Geduld und Erfahrung erfordert.

Benchmade härtet die knapp 9 cm lange Klinge auf eine Rockwell-Härte von 59-61 HRC, die nur geringfügig höher ist als die des S30V Basismodells (CPM S30V –Datenblatt: hier, Beurteilung: hier). Die Klingenveredelung erfolgt in klassischer, dunkler Benchmade-Steinwäsche, und bewirkt die Nutzung optisch gut zu verbergen. Werksseitig ist die Schneide ausreichend scharf, aber nicht extrem scharf – da geht also noch was.

Des weiteren verfügt die Klinge über einen markanten Swedge, der etwa auf halber Höhe der Klingenbasis beginnt und sich zur Spitze hin verjüngt. Mit 3 mm Schaftdicke ist ausreichend “Fleisch” vorhanden, um schwierige Aufgaben zu bewältigen, ohne Angst haben zu müssen die Klinge zu verbiegen. Mit 1,9 cm Höhe ist sie aber dennoch schlank genug um mit ihr Tomaten problemlos in dünne Scheiben zu schneiden.

Griffe und Haptik

Das auffälligste Merkmal, also quasi das was sofort ins Auge sticht, ist wohl der Griff des 940-1 Osborne. Er ist aus Carbon und eine perfekte Kombination aus einem ästhetisch ansprechenden Material und organisch fließenden Linien. Benchmade gebührt für die Materialwahl wirklich großes Lob, denn es ist ihnen gelungen ein CFK-Gewebe zu finden das völlig frei ist von Webfehlern ist und das selbst bei geringem Licht schimmert.

benchmade-940-1-osborne-axis-carbon-s90v-stahl-carbon-griff-geklappt-klein
Karbon-Optik par Excellence

Die Griffschalen verfügen zudem über eine fließende, aufwärtstrebende Linie die ein Scheinpolster schafft, wobei die beidseitige Konturierung nicht nur stilistisch überzeugen kann sondern auch Griffkomfort bietet. Drei kleine schwarze Schrauben halten das verschachtelte Futter sicher an den CFK-Schalen, und eine etwas größere Schraube bildet zusammen mit einem flachen schwarzen weiblichen Gegenstück den Drehpunkt. Für ein Messer dieser Länge (20 cm) mit einem Griff von etwa 11,5 cm ist es erstaunlich schlank: nur etwa 1 cm dick und und an der breitesten Stelle gerade mal 2,5 cm breit.

Bei solch einem dünnen Messer sind Ergonomie und Komfort oft ein Thema. Das 940-1 Osborne begegnet dem Problem der Griff- und Nutzergonomie mit einem moderaten, vorwärts-gewandten Choil und passenden, verschachtelten Riffelungen auf Vorder- und Rückseite, welche Daumen und Zeigefinger im Säbelgriff Halt geben. Die Griffschalen sind bei fast jedem Griff gleich komfortabel, und der Taschenclip schmiegt sich ohne unangenehmes Gefühl ins Fleisch der Handfläche. Die Proportionen sind überraschend natürlich und auch die Balance überzeugt für solch ein leichtes Messer.

Verschluss und Klappmechanismus

Ein großer Teil des Ruhms und der Popularität der Marke Benchmade rührt von ihrem Achsenschloss (Axis Lock), welches auch beim 940-1 zum Einsatz kommt. Ohne auf die Besonderheiten der Funktionsweise des Achsenschlosses eingehen zu wollen: es ermöglicht dem Besitzer es sowohl mit der rechten als auch der linken Hand zu bedienen, und zwar einfach zu bedienen. Ausgeklappt wird es durch drücken der Daumenknöpfe, und es klappt schnell aus!

Der Clip

Der mit dem Messer gelieferte Taschenclip ist der schwarz lackierte Benchmade-Taschenclip. Die schwarze Lackierung löst sich leider leicht ab. Alternativ gibt es auch einen Trageclip zum tiefen Tragen in silber, den man in der Regel unbürokratisch bekommt wenn man beim Hersteller freundlich anfragt.

Das Ur-940er ist ein geschlossenes Design mit einem Abstandshalter im Rücken, während das 940-1 im Rücken offen ist und zwei blau eloxierte Abstandshalter aus Aluminium hat. Aufgrund des Designs und der Materialunterschiede ist das 940-1 rund 13 Gramm leichter als das Basis-Modell, wobei das 940-1 gerade mal 69 Gramm wiegt – was es wahrlich zu einem Vergnügen macht es in der Tasche zu haben.

Meinungen von Käufern

Beste positive Meinung

Habe es bei Amazon.com gekauft. Bringt nach Porto, Zoll u. Einfuhrumsatzsteuer aber kaum Vorteile.

Das Messer selbst ist fantastisch. Habe schon einige Messer der 200€ Klasse – dieses hier toppt aber alles. Es ist dank der Carbongriffe federleicht, aber trotzdem sehr stabil. Man spürt es kaum in der Tasche, obwohl die Klinge doch eher groß ist. Natürlich fällt es als arretierbares Einhandmesser unter das Trageverbot nach 42a Waffg. Mit einem Torx6 kann man aber den Daumenpin entfernen, dann lässt es sich nur noch mit zwei Händen öffnen und unterliegt nicht mehr dem Trageverbot.

Von dem verwendeten S90V Stahl hört man nur gutes, dieser Stahl ist wohl zusammen mit dem neuen S110V Stahl das Beste was man derzeit (2018) bekommen kann. Ich war begeistert von der Schärfe des Messers. Bisher hatte ich jedes Messer, welches ich neu bekommen habe nachschleifen müssen. Bei gutem Stahl bekomme ich dabei mit dem Spyderco Sharpmaker immer eine Klinge hin, mit der man sich rasieren kann. Dieses Messer ist out of the box noch schärfer! Wie lange die Schärfe hält und wie gut sich der S90V Stahl nachschleifen lässt kann ich noch nicht sagen. Benchmade bietet kostenloses nachschleifen an, aber für jemanden der außerhalb der USA wohnt wohl eher sinnlos. Für S90V sollten auf jeden Fall (teure) Dismantschleifstäbe genutzt werden.

Quelle: Top Messer

Beste kritische Meinung

Ich habe es zurückgegeben. Hat meinem ersten Blick sofort nicht stand gehalten. Was für ein Schrott. Ich habe es gleich wieder zurück in die Schachtel gelegt. Ich bin so enttäuscht, dass ich wahrscheinlich kein weiteres Benchmade-Messer kaufen werde, aus Angst, noch ein Stück Schrott zu bekommen. Made in America-Handwerkskunst hat bei diesem Messer versagt. Ich sage es nur ungern, denn ich habe viele Benchmade-Messer, und sie alle waren bisher ein hervorragendes Messer.

Um einige der Kommentare zu beantworten, das kommt mir in den Sinn:

1. Wenn das Messer geschlossen ist, befindet sich die Klinge nicht mittig im Griff. Obwohl sie nicht an den Seiten reibt, war das sehr auffällig.

2. Der Schliff auf dem Klingenrücken stimmt nicht. Wenn man sich die Spitze der Klinge von der Spitze nach oben entlang der Klinge bis zum konkaven Abschnitt am Schnittpunkt ansieht, war der Winkel nicht senkrecht zur Klinge sondern schien bei einem Winkel von 10-15 Grad zu liegen.

3. Und am Griff, ich weiß nicht mehr auf welcher Seite, entlang der Unterkante, befand sich eines der versenkten Schraubenlöcher zu nahe an der Kante, und die Fase, die am Griff angebracht war und das Loch durchtrennt hinterläßt einen kleinen Grat, der sich bei der Handhabung des Messers bemerkbar machte.

4. Die Griffe der linken und rechten Seite waren nicht symmetrisch.

Angesichts des Preises des Messers war ich von seiner Qualität sehr enttäuscht. Da ich andere Benchmade-Messer besitze kann ich sagen, dass dieses nicht zu ihren besten gehört.

Quelle: Das hier hat sich wohl durch die Qualitätskontrolle gemogelt

Alternativen zum Benchmade 940-1 Osborne

Wie kann man also sauer verdiente 350 Euro sonst noch ausgeben? Keine einfache Frage bei dem schieren Überangebot an Messern heutzutage. Dennoch gibt es wenig Messer die dem 940-1 das Wasser reichen können. Eins das sich relativ gut mit dem 940-1 vergleichen lässt, ist das Spyderco Southard.

Die wohl offensichtlichste Alternative zum 940-1 ist aber sein Vorgänger, das 940. Beide haben das gleiche Grunddesign, die gleiche Klingenform, das gleiche Gewicht und sind für den gleichen Einsatzzweck konzipiert. Das 940-1 Osborne ist aber der klare Sieger wenn es um Klingenstahl, Gewicht und Griffmaterial geht. Allerdings muss man sich bei dem satten Mehrpreis gegenüber des Basismodells wirklich überlegen ob man diese besseren Ausstattungsmerkmale wirklich braucht. Denn streng genommen kann das 940er zunächst mal ebenso ziemlich alles was das 940-1 auch kann.

Benchmade-940-Osborne-Reverse-Tanto-Axs-S30V-gerade
Benchmade 940 Osborne S30V – aktuellen Preis prüfen auf Amazon – hier.

Auch die zweite offensichtliche Alternative kommt aus dem gleichen Hause: das 940-2, der Nachfolger des 940-1. Gewichtsmäßig liegt es mit 75 Gramm im Mittelfeld und preislich als auch ausstattungsmäßig deutlich näher am Ur-940er als am hier begutachteten 940-1 Osborne.

Benchmade 940-2 Osborne S30V – aktuellen Preis prüfen auf Amazon – hier.

Eine Möglichkeit die Investition zu rechtfertigen ist Zeit. Wer viel Zeit mit dem Messer verbringt und die höhere Qualität zu schätzen weiß sollte über seinen Schatten springen und es sich einfach gönnen, denn was sind ein paar Euro, hochgerechnet auf die gesamte Lebensdauer? Rationalere Gemüter können aber auch guten Gewissens zum 940er greifen und werden es ebenfalls nicht bereuen.

Fazit

Benchmade hat mit dem 940-1 Osborne ein herausragendes Messer abgeliefert, ein Messer, das seines Gleichen sucht. Man könnte fast sagen, dass das 940-1 Osborne Werkzeug und Kunstwerk gleichermaßen ist. Eine der größten Stärken dieses Messers ist seine Fähigkeit, Tag für Tag verdammt scharf und ausdauernd bei der Arbeit zu sein und auch noch gut dabei auszusehen. Es ist ohne Übertreibung wahrscheinlich eins der besten EDCs die man für Geld kaufen kann. Einziger Wermutstropfen: ab und zu schleicht sich ein Montagsmesser durch die Qualitätskontrolle, was aber nicht zu oft vor kommt.

Das Gute: schön, geschmeidig, leicht und top Leistung.
Das Schlechte: schwarzer Taschenclip kann Farbe verlieren, etwas teuer.
Unterm Strich: Möglicherweise das perfekte groß + leicht Taschenmesser für den der es sich leisten kann.

benchmade-940-1-osborne-axis-carbon-s90v-stahl-gerade

JA, WILL ICH HABEN! – Preis auf Amazon prüfen – hier.

Mehr zu CPM S90V:

Herstellerangaben CPM S90V

Crucible CPM S90V – Datenblatt – hier.

Beurteilung CPM S90V

Wie gut ist CPM S90V Messerstahl? – hier.

Leitfaden Messerstahl

Welcher Messerstahl ist der richtige für mich? – hier.

Tabellarische Übersicht Messerstahl

Referenztabelle Messerstahl – hier.

Favoriten nach Stahlsorte

Premium Oberklasse – hier.

Messerstahl-FAQ – Teil 3

Verschiedene Stähle und ihre Eigenschaften – hier.

Noch mehr zu S90V

Outdoormesser.net nach “S90V” durchsuchen – hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.